Bitcoin Bank – Muss ich Steuern zahlen?

Kryptowährungen sind der Trend der Stunde. Obwohl der Bitcoin stagniert oder seine besten Zeit gar im Rückspiegel betrachtet: Es warten zahlreiche Konkurrenzprodukte darauf, mit ihren eigenen Qualitäten und Vorzügen zu überzeugen.

Warum nicht also mit ihnen Handeln? Im Kontrast zum Namen lässt sich bei Bitcoin Bank eben nicht nur auf den Bitcoin selbst spekulieren.

Doch wie steht es um die steuerlichen Aspekte? Zählt der Handel mit Kryptowährungen als Glücksspiel oder gehört mehr dazu? Müssen die aus erfolgreichen Trades stammenden Gewinne dem Finanzamt mitgeteilt werden? Wir haben uns näher mit dem Thema beschäftigt.

Wie kann man von Bitcoin Bank profitieren?

Schritt 1: Klicken Sie auf den Link, um zur offiziellen Website von Bitcoin Bank zu gelangen.
Schritt 2: Füllen Sie das Formular aus, um einen GRATIS-Lizenz für den Handel zu erhalten.
Schritt 3: Folgen Sie den Anweisungen auf der Plattform, um schnell vom Bitcoin zu profitieren!

Wie wahrscheinlich sind hohe Rendite?

Nutzer, die auf Bitcoin Bank zurückgreifen, genießen das Potenzial auf schnellen Reichtum. Die Handelssoftware funktioniert technisch einwandfrei und wertet die bestmöglichen Erfolgsaussichten aus.

Stehen die Chancen gut, wird umgehend ein Trade in die Wege geleitet – zumindest, wenn Sie explizit darauf bestehen. In der Regel dauert es im Anschluss maximal wenige Tage, bis der erste Erfolg gutgeschrieben ist.

Trotzdem darf nicht vergessen werden, dass kein Gewinn jemals garantiert werden kann. Niemand sollte davon ausgehen, sich bei Bitcoin Bank anzumelden, einen Einsatz zu riskieren und von jetzt auf gleich ausgesorgt zu haben.

Selbst der Software ist es nicht möglich, in die Zukunft zu blicken. Und ganz unter uns: Es wäre ja auch langweilig, würde jeder Handelsabschluss zum Selbstläufer mutieren.

Bitcoin Bank Info

Gewinne sind zu versteuern

Eine entscheidende Frage wäre, inwiefern der Handel mit Kryptowährungen als Glücksspiel zu bewerten ist. Sind die Rendite lediglich eine Frage des Zufalls oder gehört das notwendige Fingerspitzengefühl dazu, um die bestmöglichen Erfolgschancen auszureizen?

Der Clou: Gewinne aus dem Glücksspiel wie beispielsweise dem Lotto sind grundsätzlich nicht zu versteuern. Immerhin kann kein Teilnehmer mit ihnen rechnen. Sie ergeben sich rein durch Glück.

Bis jetzt wird der Handel bei Online-Brokern jedoch nicht offiziell als Glücksspiel gewertet. Sämtliche Erfolge sollten also zwingend in der Steuererklärung vermerkt werden. Anschließend entscheidet sich über den Betrag, der zusätzlich zu bezahlen ist.

Gewinner sind gut beraten, ihr Geld nicht gleich auf den sprichwörtlichen Kopf zu hauen.

Auf Nummer sicher gehen

Der Handel mit Kryptowährungen ist vergleichsweise jung. Es ist dementsprechend denkbar, dass die hier niedergeschriebenen Informationen bereits wieder obsolet sind, weil sich die Gesetzeslage im Hinblick auf zu entrichtende Steuern verändert hat.

Bedenken Sie dies also bitte, wenn Sie Ihre Steuererklärung einreichen und Ihre Gewinne vermerken.

Möchten Sie auf Nummer sicher gehen, können Sie jederzeit beim Finanzamt anrufen oder einen Steuerexperten zu Rate ziehen. Er weiß um die aktuellen Regularien und hält Sie gern auf dem Laufenden.

Schließlich ist niemandem geholfen, wenn Sie sich einerseits über hohe Rendite freuen, jene aber gleich wieder einbüßen, weil die Gewinne falsch versteuert oder angegeben wurden. Vorsicht ist auch beim Umgang mit Krypto-Robots stets besser als Nachsicht.

[yasr_overall_rating size="large"]
error: Alert: Content is protected !!