Bitcoin Era – muss ich Steuern zahlen?

Wer sich für den Kryptowährungsmarkt interessiert, hat zwei Möglichkeiten, um einzusteigen. Entweder kann man investieren oder handeln (traden). Hier stellt sich nun die Frage nach den persönlichen Präferenzen und finanziellen Zielen. Wer langfristig Profit machen möchte, sollte investieren. Wer auf kurzfristigen Profit aus ist, sollte traden. Bitcoin Era ist eine automatisierte Handelssoftware, die den Handel mit Kryptowährungen ermöglicht. Wie werden Bitcoin-Gewinne in Deutschland versteuert?
Bitcoin Era Steuern
Der Handel mit Kryptowährungen ist laut § 23 des Einkommensteuergesetzes ein privates Veräußerungsgeschäft. Das ist der Fall, da Kryptowährungen in Deutschland kein gesetzliches Zahlungsmittel sind. Bitcoin-Gewinne werden steuerlich folglich nicht wie Aktien oder andere Geldanlageformen behandelt. Unter bestimmten Voraussetzungen muss man für Bitcoin-Gewinne also keine Steuern entrichten.

Wie kann man mit Bitcoin Era profitieren?

Schritt 1: Klicken Sie auf den Link, um zur offiziellen Website von Bitcoin Era zu gelangen.
Schritt 2: Füllen Sie das Formular aus, um einen GRATIS-Lizenz für den Handel zu erhalten.
Schritt 3: Folgen Sie den Anweisungen auf der Plattform, um mit Bitcoin Circuit zu profitieren!
Jetzt Bitcoin Era kostenlos testen

Wann sind Bitcoin-Gewinne steuerfrei?

Hierbei sind zwei Werte entscheidend: die Höhe des Gewinns und die Haltedauer der Währung, also wann Verkauf und Kauf abgewickelt wurden.
Allgemein gilt: Befinden sich Bitcoins über ein Jahr in Ihrem Besitz, müssen Sie beim Verkauf keine Steuern auf den Gewinn entrichten, unabhängig von dessen Höhe.

Befinden sich Bitcoins beim Zeitpunkt des Verkaufs weniger als ein Jahr in ihrem Besitz, kommt es auf die Gewinnhöhe an. Alle Gewinne bis 600EUR sind steuerfrei. Darüber hinaus muss der komplette Betrag, also nicht nur die Differenz zwischen dem Gewinn und 600EUR, versteuert werden.

Zusätzlich gilt, dass der Freibetrag nicht nur den Bitcoin-Handel umfasst, sondern sämtliche privaten Veräußerungsgeschäfte. Verkaufen Sie z.B. eine Antiquität für 800EUR, haben Sie den steuerlichen Freibetrag bereits überschritten und müssen Bitcoin-Gewinne versteuern.

Die Haltedauer: FIFO-Methode

Auf den ersten Blick scheint es unkompliziert – ab einem Jahr Haltedauer sind Bitcoin-Gewinne steuerfrei. In der Praxis gestaltet sich der Handel oftmals komplexer, gerade bei regelmäßigen An- und Verkäufen innerhalb eines Jahres. Nach der FIFO-Methode (First in, first out) wird angenommen, dass die Bitcoins, die zuerst gekauft wurden, auch verkauft werden. Kaufen Sie z.B. im Januar 2019 zwei Bitcoins, im März 2019 drei, und verkaufen im Februar 2020 drei Bitcoins, wird angenommen, dass Sie zwei Bitcoins vom Januar 2019 und eine vom März 2019 verkauft haben. Die ersten beiden wären damit steuerfrei, der Gewinn aus dem Verkauf des dritten Bitcoin wäre steuerfrei, solange Sie die 600EUR Grenze nicht überschreiten. Um Verwirrung vorzubeugen, sollten Sie alle Käufe und Verkäufe, inklusive Preis und Datum, feinsäuberlich notieren.

Die alternative LIFO-Methode

Die alternative LIFO-Methode funktioniert nach dem gegenteiligen “Last in, first out” Prinzip – also, zuerst gekauft, zuerst verkauft. Beide Methoden können steuerliche Vor- oder Nachteile beinhalten, je nach Kursentwicklung auf dem Kryptowährungsmarkt. Haben Sie sich für eine der beiden Methoden entschieden, müssen Sie im nächsten Jahr allerdings auch bei dieser Methode bleiben.
Der Steuersatz auf Bitcoin-Gewinne variiert je nach Ihrem persönlichen Einkommensteuersatz plus Solidaritätszuschlag und eventueller Kirchensteuer.

[yasr_overall_rating size="large"]
error: Alert: Content is protected !!