Bitcoin Hero – Muss ich Steuern zahlen?

In der aktuellen Niedrigzinsphase suchen viele Sparer nach Anlagealternativen für ihr Geld. Aufgrund des volatilen Markts können mit Bitcoins hohe Gewinne, aber auch hohe Verluste erzielt werden. Der Handel der Kryptowährung bei Bitcoin Hero ist dabei denkbar einfach.

So können beispielsweise Software-Bots verwendet werden, die den Handel automatisieren. Allerdings ist bei einer automatisierten Handelssoftware besondere Vorsicht geboten, da diese das eigene sauer ersparte Geld verwaltet.

Das entsprechende Programm sollte deshalb vorab sorgfältig auf Herz und Nieren geprüft und entsprechende Test, beispielsweise unter https://www.indexuniverse.eu/de/bitcoin-hero-erfahrungen-new/ zu Rate gezogen werden.

Interessierte Anleger sollten sich allerdings immer vergegenwärtigen, dass eine voll automatisierte Handelssoftware, die langfristig Gewinne erzielt, für einen Privatinvestor nicht erhältlich ist. Denn wäre es möglich, denn Markt mit solch einfachen Mitteln konstant zu schlagen, würden alle Investoren darauf zurückgreifen.

Dadurch wäre der Vorteil durch die Nutzung der Software verschwunden. Es muss deshalb immer genau geprüft werden, ob die Handelssoftware auch bei einem sich ändernden Marktumfeld ertragreich wirtschaftet.

Wie kann man von Bitcoin Hero profitieren?

Schritt 1: Klicken Sie auf den Link, um zur offiziellen Website von Bitcoin Hero zu gelangen.
Schritt 2: Füllen Sie das Formular aus, um einen GRATIS-Lizenz für den Handel zu erhalten.
Schritt 3: Folgen Sie den Anweisungen auf der Plattform, um schnell vom Bitcoin zu profitieren!

Muss auf den Handel mit Bitcoins Steuer bezahlt werden?

Spätestens zu Jahresbeginn stellt sich für Investoren die Frage, ob die Gewinne die am Kryptomarkt erwirtschaftet wurden zu versteuern sind. Diese Frage ist dabei nicht ohne weiteres zu beantworten.

Die Steuerpflicht hängt nämlich sowohl von der Höhe des erwirtschafteten Gewinns als auch von der Zeitspanne, in der die Bitcoins gehalten wurden, ab. Wer Bitcoins verkauft, die er mindestens ein Jahr besessen hat, kann den anfallenden Gewinn steuerfrei vereinnahmen.

Wurden die Bitcoins nur über eine kürzere Zeitspanne gehalten, ist ein beim Verkauf erzielter Gewinn zu versteuern. Allerdings besteht eine Freigrenze in Höhe von 600 Euro. Diese bezieht sich aber nicht auf Bitcoins alleine, sondern auf alle privaten Veräußerungsgeschäfte.

Hierunter fallen beispielsweise auch andere Kryptowährungen oder Gemälde etc. Wird die Freigrenze von 600 Euro überschritten, wird der gesamte erzielte Gewinn steuerpflichtig.

Das bedeutet, dass bei einem Gewinn von 601 Euro Steuer auf den kompletten Betrag und nicht nur auf einen Euro bezahlt werden muss. Deshalb kann es sich für manche Anleger lohnen, kurz vor dem Jahreswechsel zu überprüfen, ob ein Überschreiten der Freigrenze droht und es sich deshalb lohnen könnte, den Bitcoinhandel kurzfristig auszusetzen.

Bitcoin Hero Nutzer

Wie hoch werden Bitcoin-Gewinne versteuert?

Es besteht kein einheitlicher Steuersatz für Gewinne aus dem Handel mit Kryptowährungen, da diese mit dem persönlichen Einkommenssteuersatz belegt werden. Zusätzlich fällt der Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls die Kirchensteuer an.

Steuerliche Behandlung von Verlusten

Auch mit der besten Anlagestrategie oder -software sind Verlustgeschäfte am Bitcoinmarkt nicht komplett zu vermeiden. Diese Verluste können steuerlich abgesetzt werden und auf andere Gewinne aus privaten Veräußerungsgeschäften angerechnet werden.

Sollten die Verluste dabei die Gewinne überschreiten, können die Verluste ohne Begrenzung auf zukünftige Jahre vorgetragen werden und senken in diesen Jahren dann die anfallende Steuer.

[yasr_overall_rating size="large"]
error: Alert: Content is protected !!