Bitcoin könnte 250.000 $ wert sein, aber das kann noch dauern

Zuletzt Aktualisiert: 12 Juni 2022

Jan Van Eck, Geschäftsführer des Investmentfonds VanEck, glaubt, dass der Wert eines Bitcoins 250.000 Dollar (236.360 Euro) erreichen könnte. Er ist jedoch vorsichtig, da es Jahrzehnte dauern könnte, bis seine Vorhersage erreicht wird.

Preis und Zeit

In einem Interview mit der Online-Plattform Barron’s kam Bitcoin zur Sprache. Er machte seine kühne Vorhersage, fand es aber schwierig zu sagen, wann sie erreicht werden würde. Viele, darunter auch der Autor dieses Artikels, sind der Meinung, dass eine Vorhersage zwei Eigenschaften haben sollte: einen Preis und eine Zeitangabe. Indem er es bei Jahrzehnten belässt, macht es Van Eck sehr schwer, ihn beim Wort zu nehmen.

Doch er ist nicht der Einzige, der selbst in dieser Baisse unglaublich optimistisch für den langfristigen Bitcoin-Preis ist. Im April sagte ein Kollege von Van Eck, dass der Bitcoin sogar 4,8 Millionen Dollar wert sein könnte, wenn er die Weltreservewährung wird.

Bitcoin wird reif

Jan Van Eck ist als Bitcoin-Befürworter bekannt und sagt, dass der Wert von BTC das Potenzial hat, weiter zu steigen, weil er ein reifes Gut ist. Das bedeutet, dass du Bitcoin sicher für eine lange Zeit halten kannst, denn der wahre Wert wird sich erst in einer langen Zeit zeigen.

Während dieser langen Zeit sieht Van Eck die Akzeptanz nur steigen, da es immer mehr Interesse von institutionellen Investoren, Regierungen und Zentralbanken gibt. Er geht unter anderem davon aus, dass mehr Länder dem Beispiel von El Salvador und der Zentralafrikanischen Republik folgen werden. Immerhin haben sie Bitcoin wieder zum gesetzlichen Zahlungsmittel erklärt.

Gold und Bitcoin

Van Eck untersuchte auch die Beziehung zwischen Gold und Bitcoin. Seiner Meinung nach hat der Goldpreis in den letzten zwei Jahren kaum eine nennenswerte Aufwärtsbewegung erlebt, und das liegt daran, dass ein Teil der Nachfrage nach Gold von Bitcoin übernommen wurde.

Trotzdem will er Gold nicht abschreiben und glaubt, dass “Gold besser abschneiden wird, wenn sich alle Sorgen um eine weltweite Rezession machen und sich fragen, wann die Fed die Zinsen senken wird. Bis dahin hat Gold mit Gegenwind zu kämpfen.”

Die Haut im Spiel

Van Eck hatte auch einen Rat für Investoren, nämlich dass sie maximal drei Prozent ihres Portfolios in Bitcoin investieren sollten. Übrigens hört er nicht auf seinen eigenen Rat, er hat weit mehr Bitcoin als 3 Prozent und das liegt daran, dass er überzeugt ist, dass Bitcoin zu großen Höhen aufsteigen kann. Außerdem hat er seit 2019 auch Ether, weil er argumentiert, dass es klug ist, ein diversifiziertes Portfolio zu haben.

Bitcoin-ETF wahrscheinlich nicht mehr in diesem Jahr

Anfang Juli wird die SEC über zwei Anträge für physische Bitcoin-ETFs entscheiden. Van Eck, dem diese Anträge selbst nicht fremd sind, ist pessimistisch, was die kurzfristige Entwicklung angeht.

“Die SEC wird einen Bitcoin-ETF erst dann genehmigen, wenn sie die Zuständigkeit für die zugrundeliegenden Kryptowährungsbörsen erlangt hat, was nur per Gesetz geschehen kann. Und in einem Wahljahr ist eine Gesetzgebung unwahrscheinlich. Ich freue mich, dass es parteiübergreifende Gespräche darüber gibt, wie diese Gesetzgebung aussehen sollte.”

VanEck war einer der ersten, der bei der SEC einen Antrag für einen Bitcoin-ETF auf dem Spotmarkt gestellt hat. Die SEC hat jedoch alle Anträge des Vermögensverwalters verzögert und abgelehnt. Ein kleiner Erfolg ist, dass die SEC im Oktober 2021 einen Bitcoin-ETF auf Basis von Futures genehmigt hat.

Author

  • Florian Feidenfelder is a technical analyst with many years trading experience in the stock exchange and crypto markets. He has broad experience in forex trading, coaching, and funds management.

error: Alert: Content is protected !!