Bitcoin on-chain: SOPR deutet auf Kapitulation der langfristigen Anleger hin, Tiefpunkt in Sicht?

Zuletzt Aktualisiert: 5 Juli 2022

Das Besondere an Bitcoin als Finanzanlage ist, dass die Blockchain es ermöglicht, eine Menge Aktivitäten innerhalb des Ökosystems zu analysieren. Aus den On-Chain Daten geht hervor, dass die “langfristige Anleger”, d. h. diejenigen, die ihre Bitcoins 155 Tage oder länger halten, langsam kapitulieren, der Tiefpunkt aber noch nicht erreicht ist.

Langfristige Anleger verkaufen mit Verlust

Die Spent Output Profit Ratio oder SOPR ist ein Indikator, der uns sagt, ob Bitcoin Händler derzeit mit Gewinn oder Verlust verkaufen. Diese Statistik überprüft die On-Chain Historie jedes Bitcoins, der die Adresse wechselt, und vergleicht den letzten Wechselkurs mit dem vorletzten Wechselkurs.

Wenn der vorletzte Wechselkurs des betreffenden Bitcoins höher ist als der aktuelle Wechselkurs, dann wurde dieser Bitcoin mit Verlust verkauft. Umgekehrt spricht man natürlich von einem Gewinn. Ein SOPR Wert über 1 bedeutet, dass der Markt im Durchschnitt mit Gewinn verkauft und umgekehrt.

Das Diagramm zeigt den gleitenden 14-Tage Durchschnitt des SOPR Scores der langfristigen Anleger. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts befinden wir uns knapp oberhalb der grünen Linie, die in den letzten Jahren ziemlich genau den Tiefpunkt vorhersagte.

Bitcoin erreichte während früherer Bärenmärkte in der Regel Makro Tiefs, wenn der SOPR Wert bei 0,48 lag. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels liegt der Indikator bei etwa 0,62. Was den SOPR anbelangt, bewegen wir uns also auf einen Tiefpunkt zu, aber leider sind wir noch nicht dort.

Der Bitcoin Preis

Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels wird Bitcoin wieder über 20.000 $ gehandelt, nachdem er in der Nacht von Montag auf Dienstag einen schönen Spurt nach oben hingelegt hat. Inwieweit wir es diesmal schaffen, die magische 20.000 $ Marke zu halten, bleibt abzuwarten. Makrotechnisch gesehen hat sich in den letzten Tagen nicht viel getan und die Aussichten für die kommenden Monate sind nicht gut.

Der gesamte Markt wartet darauf, dass die US Federal Reserve einlenkt und zugibt, dass die derzeitige Wirtschaft die ständigen Zinserhöhungen nicht mehr verkraften kann. Schade für uns ist, dass die Federal Reserve angesichts der historisch niedrigen US Arbeitslosenquote von 3,6 % über einen beträchtlichen Handlungsspielraum zu verfügen scheint.

Es scheint jedoch ein unmögliches Unterfangen zu sein, die Inflation, die derzeit bei 8,6 % liegt, auf 2 % zu senken, ohne dabei den gesamten Arbeitsmarkt in Brand zu setzen. Glücklicherweise müssen wir uns darüber keine Sorgen machen, und das ist das Problem der Federal Reserve, das sie in den letzten Jahren teilweise durch ihre eigene Politik verursacht hat.

Author

  • Ivan came across the topic of cryptocurrencies in early 2016 and, as an author and enthusiast, has been intensively involved with the topics of cryptocurrencies, blockchain and STOs ever since.

error: Alert: Content is protected !!