Bitcoin steigt in wenigen Stunden um 9% nach Tiefststand

Zuletzt Aktualisiert: 1 Juli 2022

Gestern Abend um 23:00 Uhr ist der Bitcoin-Preis stark gefallen und war eine Zeit lang sogar weniger als 18 Tausend Euro wert. Aber Bitcoin will mit einem guten Gefühl in die Weihnachtszeit gehen und mitten in der Nacht stieg der Wert innerhalb weniger Stunden um 9%.

Ist Asien dafür mitverantwortlich?

Rein zeitlich betrachtet, scheint der Anstieg durch das Aufwachen der Händler in Asien verursacht worden zu sein. Der Höchststand wurde um 02:45 Uhr niederländischer Zeit erreicht, und dann in den wichtigsten Teilen des finanziellen Asiens zwischen 8 und 10 Uhr.

An dem roten Punkt in der obigen Grafik war Bitcoin kurzzeitig 17.900 Euro wert. Dieser Preis wurde seit Dezember 2020 nicht mehr gesehen und ist eine großartige Gelegenheit für Händler und Investoren, eine Position einzunehmen.

MicroStrategy kauft 480 Bitcoins

Einer dieser Investoren ist Michael Saylor. Sein Unternehmen MicroStrategy ist in den USA börsennotiert, was bedeutet, dass jede Investition offengelegt werden muss. Für die Neulinge unter uns: MicroStrategy hat das Schatzamt schon mehrmals genutzt, um Bitcoin zu kaufen, und sie haben auch Kredite aufgenommen, um noch mehr Bitcoin zu kaufen.

Saylor teilte über Twitter mit, dass sein Unternehmen 480 Bitcoins für 9,55 Millionen Euro (10 Millionen Dollar) gekauft hat. Jeder Bitcoin wurde zu einem Durchschnittspreis von 19.883 Euro (20.817 Dollar) gekauft, was bedeutet, dass er mit seinem letzten Kauf bereits im Minus ist. Jedenfalls hat MicorStrategy fast 130 Tausend Bitcoins unter Verwaltung.

3,8 Milliarden Bitcoin im Wert

Das Unternehmen hat insgesamt 3,8 Milliarden Euro (fast 4 Milliarden Dollar) für den Kauf von Bitcoin ausgegeben. Pro Bitcoin hat MicroStrategy durchschnittlich 29.269 Euro (30.644 Dollar) gezahlt. Hoffentlich hat er genug Geld, um die Dips im Bärenmarkt zu kaufen und den durchschnittlichen Kaufpreis zu senken.

Der jüngste Kauf hat einige Augenbrauen aufgeworfen, weil er zu einer Zeit stattfand, in der der Kryptomarkt unter einem Mangel an Vertrauen leidet. Draußen mag es warm sein, aber die Bären haben die Preise in einen langen Winterschlaf versetzt.

Während sich die Kritiker zu Wort meldeten, verteidigte Changpeng Zhao, CEO von Binance, Michael Saylors Käufe. Er merkte an, dass die Entscheidung, mehr Bitcoin zu kaufen, auf lange Sicht von Vorteil sei.

Trend zum Anhäufen

Michael Saylor ist nicht der einzige reiche Stinker, der sich mit billigeren Bitcoins eindeckt. Wenn wir uns die Blockchain-Daten (das sind die sogenannten On-Chain-Daten) ansehen, können wir eine erhöhte Kaufaktivität feststellen.

Vor allem Adressen mit mehr als 10.000 BTC und seltsamerweise auch Adressen mit weniger als 1 BTC haben im Juni ihr Guthaben aufgestockt. Dies lässt sich an der Statistik “Accumulation Trend Score” ablesen, die den ganzen Monat über hohe Werte über 0,9 aufwies.

Die Marktturbulenzen haben dazu geführt, dass Investoren ihre Bitcoins scharenweise von den verschiedenen Börsen abziehen. Das könnte darauf hindeuten, dass der Preis steigen wird, da weniger Bitcoins zum Verkauf bereitstehen. Es könnte aber auch bedeuten, dass die Investoren zur Vernunft gekommen sind und Bitcoin einfach lieber in ihren eigenen Händen behalten wollen. Vor allem, nachdem die Bedingungen an verschiedenen Börsen (und Leihprotokollen) seit Mai nicht gerade viel Vertrauen ausstrahlen.

Nach Daten der On-Chain-Analyse Firma Glassnode wurden in den letzten Tagen rund 8.755 Bitcoins im Wert von mehr als 175 Millionen Euro von den Börsen abgezogen.

Author

  • Steven Gray is a journalist with a heart for crypto. He filters the wide range of news and ensures that it reaches the public in a comprehensible way. He often does this with the support of technical analysis.

error: Alert: Content is protected !!