Brasiliens “Bitcoin Pharao” darf nicht zu den Wahlen antreten

Zuletzt Aktualisiert: 16 September 2022

Ein brasilianisches Gericht hat einstimmig entschieden, dass der “Bitcoin Pharao” Glaidson Acácio dos Santos nicht in die Politik gehen darf. Sie verbieten ihm, für das Amt eines Bundesabgeordneten zu kandidieren. Der Grund? Ein Bitcoin Betrug.

Bitcoin Pharao

Dos Santos hatte gehofft, für die Christdemokratische Partei als Abgeordneter zu kandidieren. Dies berichtete die staatliche brasilianische Nachrichtenagentur Agência Brasil am 13. September. Am 2. Oktober werden in Brasilien Wahlen abgehalten.

Das regionale Wahlgericht von Rio de Janeiro (TRE-RJ) lehnte die Kandidatur von Dos Santos ab. Seine Firma war Berichten zufolge an einem Bitcoin Betrugssystem beteiligt. Nach Angaben der Associated Press versprach es den Investoren eine monatliche Rendite von 10 %.

Die brasilianische Polizei beschlagnahmte im vergangenen Jahr 591 Bitcoin im Rahmen der so genannten Operation Kryptos. Sie waren damals rund 28 Millionen Dollar wert.

Darüber hinaus beschlagnahmten sie fast 14 Millionen brasilianische Reais (fast 2,7 Millionen Dollar) und andere Währungen sowie 21 Luxusautos, teure Uhren, Schmuck, Mobiltelefone und Dokumente.

“Die Kandidatur des Geschäftsmannes, der immer noch im Gefängnis sitzt, wurde vom regionalen Wahlgericht (TRE-RJ) einstimmig angefochten, mit der Begründung, dass Santos Direktor eines in Liquidation befindlichen Finanzinstituts ist”.

“Der Berichterstatter des Verfahrens, Richter Luiz Paulo da Silva Araújo Filho, wies darauf hin, dass Santos föderale Verbrechen vorgeworfen werden, darunter Verbindungen zur Miliz.”

Im Januar wurde Dos Santos wegen Erpressung, Finanzkriminalität und der Anordnung der Ermordung von Geschäftsrivalen angeklagt. Er befindet sich derzeit in Präventivhaft.

Brasilien

Kryptowährungen werden in Brasilien immer beliebter. Die Internetbank Nubank hat in kürzester Zeit eine Million Nutzer auf ihrer neuen Krypto Plattform gezählt.

Auch Börsen wie Bitso und Mercado Bitcoin melden gute Zahlen. Die Muttergesellschaft der letztgenannten Börse stand auf der Wunschliste von Coinbase, die sogar 2 Milliarden Dollar für sie geboten hat.

Author

  • Ivan came across the topic of cryptocurrencies in early 2016 and, as an author and enthusiast, has been intensively involved with the topics of cryptocurrencies, blockchain and STOs ever since.

error: Alert: Content is protected !!