Der Bitcoin-Preiskrieg hat begonnen – Binance.US macht den ersten Schritt

Zuletzt Aktualisiert: 23 Juni 2022

Der amerikanische Zweig der Krypto-Börse Binance macht den Anfang, indem er keine Transaktionsgebühren für ausgewählte Bitcoin-Transaktionen erhebt. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich andere US-Börsen diesem Wahn anschließen. Wenn das passiert, wird es ein echter Preiskampf, wie wir ihn von unseren Supermärkten kennen.

Nicht nur in den Vereinigten Staaten

Binance hat keinen festen Hauptsitz und betreibt in mehreren Ländern, darunter auch in den USA, eine lokalisierte Börse. Nur auf dieser speziellen Börse bietet Binance jetzt den gebührenfreien Handel mit vier Bitcoin-Kassamarktpaaren an, außerdem gibt es Pläne, in Zukunft auch andere Token ohne Transaktionsgebühren anzubieten.

“Als führendes Unternehmen im Bereich des gebührenfreien Handels freuen wir uns, die erste US-Kryptobörse zu sein, die für alle Nutzer/innen die Großhandelsgebühren für zahlreiche Bitcoin-Paare abschafft. Wir sehen dies als Chance, die Art und Weise, wie in unserer Branche mit Gebühren umgegangen wird, zu revolutionieren, die Zugänglichkeit von Krypto zu erhöhen und unseren Markt und unsere Kunden in Zeiten der Not besser zu unterstützen”, sagte Brian Shroder, CEO von Binance.US.

“Bitcoin war die ursprüngliche Kryptowährung, ist der bekannteste und anerkannteste digitale Vermögenswert, hat die größte Marktkapitalisierung aller Token und war lange Zeit der erste Kauf von Neueinsteigern in das Krypto-Ökosystem.”

Unterschied zu Robinhood

Das erinnert an das Einnahmemodell von Robinhood, einer Börse, die groß wurde, indem sie ihren Nutzern den Aktienhandel kostenlos ermöglichte. Laut Binance ist der Unterschied wie folgt: “Binance.US verdient im Gegensatz zu Robinhood keinen Spread auf kostenlose Trades.”

Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die US-Konkurrenten dem Beispiel von Binance folgen werden. Schließlich muss man im Wettbewerb bleiben, um neue Kunden zu gewinnen und bestehende Kunden zu halten.

Beginn des Preiskriegs

“Das ist zwar toll für die Verbraucher, aber es könnte ein Kurskrieg zwischen den großen US-Börsen beginnen … und die Kursgewinne für diese Börsen in einem Bärenmarkt mit geringem Volumen weiter verringern”, sagte Josh Olszewicz,von Valkyrie Investments. “In einem überfüllten und wettbewerbsintensiven Markt mit einem hohen Handelsvolumen für Privatkunden ist eine Senkung der Kurse eine Möglichkeit, sich von der Masse abzuheben und neue Kunden anzuziehen.”

US Coinbase bietet Abonnement an

Die US-Börse Coinbase zum Beispiel hat vor kurzem einen Abo-Service für ausgewählte Nutzer/innen eingeführt, der Transaktionen ohne Gebühren ermöglicht, aber das Volumen ist begrenzt. Der Preis für dieses Abonnement wurde nicht veröffentlicht, aber einige Nutzer berichten von 29,99 Dollar pro Monat. Nach Angaben der Börse hängt dies von der Art der Transaktion, der Volatilität und der Liquidität ab.

Binance hat seine Transaktionsgebühren für die Handelspaare BTC/USD, BTC/USDT, BTC/USDC und BTC/BUSD auf 0 gesenkt. Im Gegenteil, sie begrüßen die Reaktionen der Konkurrenz und hoffen sogar, dass 0 Transaktionsgebühren zum Standard werden.

“Wir hoffen, dass unser Preismodell im Laufe der Zeit eine breitere Akzeptanz in der Branche findet, denn das würde sich positiv auf das Ökosystem und die Marktteilnehmer im Allgemeinen auswirken.”

Binance hat (noch) nicht bekannt gegeben, ob es irgendwann auch in anderen Ländern eingeführt wird. Wenn dies der Fall ist, müssen alle internationalen Börsen darauf reagieren.

Author

  • Steven Gray is a journalist with a heart for crypto. He filters the wide range of news and ensures that it reaches the public in a comprehensible way. He often does this with the support of technical analysis.

error: Alert: Content is protected !!