Der heutige Tag ist wichtig für Bitcoin – die US-Inflationszahlen werden veröffentlicht

Zuletzt Aktualisiert: 13 Juli 2022

Heute werden die Vereinigten Staaten ihre Inflationsdaten für Juni veröffentlichen. Werden sie wieder Rekorde brechen oder werden sie besser sein als erwartet? Und wie werden sie sich auf den Markt auswirken? Im Vorfeld der Veröffentlichung dieser Zahlen ist der Bitcoin um 2% gefallen.

Inflation wird bei 8,8 erwartet

Heute werden um 14:30 Uhr niederländischer Zeit die US-Inflationszahlen für Juni bekannt gegeben. Der Markt erwartet, dass die Inflation 8,8 % erreicht und die Zentralbank den Zielwert für den Leitzins um 75 Basispunkte anhebt. Ein Basispunkt entspricht 0,01%, also wird der Zinssatz um 0,75% steigen. Dies wird die dritte Zinserhöhung in Folge sein.

Bitcoin-Preis fällt vor der Ankündigung

Die Grafik unten stammt von unserer Bitcoin-Preisseite. Der aktuelle Preis liegt bei 19.454 Euro. Das bedeutet, dass der Wert 2% niedriger ist als noch vor 24 Stunden. Solche Prozentsätze werden viele Aktien- und Devisenhändler schockieren, aber in der Welt der Kryptowährungen ist das ein normaler Mittwoch.

Am Wochenende sah es so aus, als könnte sich der Bitcoin bequem über 20.000 einpendeln, aber die Preise scheinen negativ auf die Aussagen der Pressesprecherin des Weißen Hauses, Karine Jean-Pierre, zur US-Inflation zu reagieren.

Weißes Haus erwartet hohe Inflation

Wie auch immer man es betrachtet, Amerika bleibt die größte Volkswirtschaft und Händler auf der ganzen Welt haben ein wachsames Auge auf alle amerikanischen Daten. Deshalb sind alle Märkte gespannt auf die Pressekonferenz heute Nachmittag.

Heute werden also die US-Inflationszahlen für Juni veröffentlicht. Diese werden auch als US-Verbraucherpreisindex (CPI) bezeichnet. Jean-Pierre warnte vor der Möglichkeit, dass die Inflation im Juni höher sein wird als im Mai.

“Am Mittwoch werden wir also neue VPI-Inflationsdaten haben und wir erwarten, dass die Gesamtzahlen, einschließlich Gas und Lebensmittel, dramatisch ansteigen werden, vor allem weil die Gaspreise im Juni so hoch waren”, sagte sie am Montag auf einer Pressekonferenz.

Von Reuters befragte Ökonomen erwarten, dass der Verbraucherpreisindex (CPI) im Juni sowohl im Monats- als auch im Jahresvergleich um 1,1% bzw. 8,8% gestiegen ist.

Was bedeutet das für den Bitcoin?

Werfen wir einen Blick auf die bisherigen Ankündigungen der Inflationsraten in diesem Jahr. Die Grafik unten zeigt die Erhöhungen oder Senkungen am Tag der Bekanntgabe des VPI und die Auswirkungen auf den Bitcoin-Preis.

Ohne den richtigen Kontext sagt das Diagramm sehr wenig aus, da es auch um die Stimmung geht. Daher sind unten das Datum der Bekanntgabe des VPI, die Bitcoinpreisänderung und in Klammern der tatsächliche VPI im Vergleich zu den Erwartungen angegeben. Die Erwartungen stammen alle von der US-Zentralbank, der tatsächliche CPI vom US-Arbeitsministerium.

  • 12. Januar: +1% (CPI 7,0 vs. 7,0 Prognose)
  • Februar 10: -2% (CPI 7,5 gegenüber 7,2 Prognose)
  • März 10: -6% (VPI 7,9 gegenüber 7,9 Prognose)
  • 12. April: +2% (VPI 8,5 gegenüber 8,4 erwartet)
  • 11. Mai: -7% (VPI 8,3 gegenüber 8,1 erwartet)
  • 10. Juni: -3% (VPI: 8,6 gegenüber 8,3 erwartet)

Ökonomen glauben, dass heute ein VPI von 8,8 bekannt gegeben wird. Bedeutet das, dass du jetzt bärisch sein solltest? Auf keinen Fall, das sind nur die Zahlen aus den VPI-Berichten von 2022.

In allen sechs vorangegangenen Monaten entsprach der VPI den Erwartungen oder übertraf sie sogar. Das bedeutet, dass es im Jahr 2022 noch keinen VPI-Bericht gegeben hat, in dem die tatsächliche Inflationsrate niedriger war als die Konsensschätzung. Wäre dies der Fall, würden diese Zahlen vielleicht etwas weniger bedrohlich aussehen.

Was ist, wenn der VPI niedriger ist?

Es besteht die Möglichkeit, dass der Verbraucherpreisindex in diesem Monat niedriger ausfällt als die erwarteten 8,8 %. Tom Simons, Ökonom bei Jefferies, geht davon aus, dass der VPI für Juni nicht ganz richtig sein könnte, was bedeuten könnte, dass die erwartete Inflation höher ist als sie tatsächlich ist. Er weist darauf hin, dass viele Geschäfte niedrige Lagerbestände gemeldet haben, was in der Praxis niedrigere Preise bedeuten könnte.

Er geht davon aus, dass die Inflationszahlen vom Juni, wenn sie hoch sind, den Höhepunkt darstellen und die Märkte darauf positiv reagieren werden. Es könnte aber auch sein, dass die Inflation niedriger ist.

“Wenn sich herausstellt, dass die Inflation niedriger ist als erwartet, werden die Märkte ebenfalls ermutigt sein”, sagt er. “So oder so wird es zu einer Erleichterungsrally kommen.”

Author

  • Florian Feidenfelder is a technical analyst with many years trading experience in the stock exchange and crypto markets. He has broad experience in forex trading, coaching, and funds management.

error: Alert: Content is protected !!