Die 9 Kryptowährungen von Coinbase, die unter die SEC-Gesetzgebung fallen würden

Zuletzt Aktualisiert: 22 Juli 2022

Die größte US-Finanzaufsichtsbehörde hat neun Kryptowährungen als Wertpapiere eingestuft, was bedeutet, dass sie nun den Wertpapiergesetzen unterliegen. Die Securities and Exchange Commission (SEC) wurde dafür kritisiert, dass sie sich auf die Durchsetzung der Gesetze konzentriert, anstatt rechtliche Orientierungshilfen zu geben.

Die Verbindung zu Coinbase

Die neun Kryptowährungen werden alle von der in den USA ansässigen Coinbase angeboten. Sie sind:

  • Flexa’s AMP
  • Rallys RLY
  • DerivaDEX’s DDX
  • XY Labs’ XYO
  • Rari Capital’s RGT,
  • LCX, der staatliche Token einer Börse in Liechtenstein
  • Power’s POWR
  • DFX Finance’s DFX
  • Kromatika Finance’s KROM

All diese Token werden also auf Coinbase angeboten und auf der Ethereum-Blockchain gehostet. Wenn du die Anklageschrift liest, ist es kein Zufall, dass genau diese “Coinbase-Münzen” genannt werden.

Teil der Anklageschrift

Es geht um mehr als nur die Bezeichnung von neun Coins. Die SEC hat ein Verfahren eingeleitet, in dem ein ehemaliger Mitarbeiter von Coinbase und zwei Mitarbeiter des Insiderhandels beschuldigt werden. In der gleichen Klage heißt es, dass mindestens neun der Kryptowährungen auf Coinbase unter die Wertpapiergesetze fallen sollten.

Viele in der Krypto-Branche sehen darin ein Beispiel für Regulierung durch Durchsetzung. Mit anderen Worten: Die SEC will ihre Muskeln spielen lassen.

SEC will Kryptowährungen regulieren

Der Antrag ist einer der wenigen Fälle, in denen einzelne Kryptowährungen von der SEC als Wertpapiere eingestuft wurden. Die SEC hat sich in der Vergangenheit geweigert, den rechtlichen Status vieler Kryptowährungen zu klären, während sie ständig behauptet, dass viele Kryptowährungen in ihren Zuständigkeitsbereich fallen sollten.

Ein perfektes Beispiel dafür ist die Klage gegen Ripple. Die SEC und Ripple liefern sich seit Dezember 2020 einen Rechtsstreit darüber, ob XRP ein Wertpapier ist oder nicht. Nach fast zwei Jahren des Rechtsstreits hat die SEC den Richter noch nicht überzeugt. Natürlich hilft es, dass Ripple tiefe Taschen hat und daher eine Menge juristische Schlagkraft einsetzen kann.

Kritik an der SEC

Zurück zur Anklageschrift. Coinbase reagierte auf die SEC mit einem Blogbeitrag, in dem sie forderte, dass ein regulatorischer Rahmen für Kryptowährungen “durch formale Verfahren und einen öffentlichen Prozess der Bekanntmachung und Kommentierung geleitet wird, anstatt durch willkürliche Durchsetzung oder Leitlinien, die hinter verschlossenen Türen entwickelt werden.”

Nicht nur kommerzielle Parteien aus der Kryptoindustrie kritisieren die SEC, sondern auch Caroline Pham von der Commodities Futures Trading Commission (CFTC) versteht es nicht. Sie zeigt ihren Unmut auf Twitter.

“Der Fall SEC vs. Wahi ist ein eindrucksvolles Beispiel für ‘Regulierung durch Durchsetzung'”, schrieb Pham, bevor sie behauptete, dass die Anschuldigungen der SEC “weitreichende Auswirkungen” über den Fall selbst hinaus haben könnten.

Neun Gerichtsverfahren

Dieser Meinung war auch Jake Chervinsky, der Leiter der Blockchain Association, der sagte, der Fall sei ein “Chaos”, das wahrscheinlich “neun Miniprozesse” erfordern würde, um festzustellen, ob jeder Token wirklich ein Wertpapier ist.

Kritik an der SEC kommt auch aus der Politik. Der Republikaner Tom Emmer kritisierte die SEC bei einer Anhörung im Kongress dafür, dass sie “die Durchsetzung der Vorschriften dazu benutzt, ihre Zuständigkeit auszuweiten”, und nannte die Behörde “machthungrig” und “wild entschlossen”. Emmer sagte, die SEC tue alles, was sie könne, um ihre politischen Ziele auf Kosten der Kryptoindustrie zu erreichen.

Gurbir Grewal von der SEC räumte während der Anhörung ein, dass die Behörde routinemäßig gegen Teilnehmer/innen der Kryptoindustrie vorgegangen ist, die möglicherweise nicht in ihre Zuständigkeit fallen.

error: Alert: Content is protected !!