Elizabeth Warren will extreme Regeln für die Nutzung von Bitcoin

Zuletzt Aktualisiert: 15 Dezember 2022

Neue Pläne aus den Vereinigten Staaten sorgen für Aufruhr in der Welt des Bitcoin (BTC). Diesmal geht es um einen Vorschlag namens “Digital Asset Anti Money Laundering Act Of 2022”.

Die Senatoren Elizabeth Warren und Roger Marshall wollen einen völlig neuen Rechtsrahmen für die Verwendung von Bitcoin schaffen. Wenn der Vorschlag angenommen wird, müssen die Nutzer von BTC die Regeln für Know Your Customer (KYC) einhalten.

Stellen Sie sich das so vor, dass Daten identifiziert und gesammelt werden, wie es bei einer Bank oder großen Kryptobörsen bereits der Fall ist. In der Praxis wären die Programmierer verpflichtet, ähnliche Maßnahmen einzubauen. Als Nutzer würde man sich auch strafbar machen, wenn man sich nicht an diese Regeln hält. Wie diese besondere “Idee” durchgesetzt werden soll, ist nicht klar. Schließlich gibt es auf der Welt mehr Orte, an denen (offene) Software geschrieben wird, als in Amerika.

Auch Tools zum Schutz der Privatsphäre stehen unter Beschuss. Anfang des Jahres wurde ein weiterer Entwickler in den Niederlanden verhaftet. Alexey Pertsev befindet sich immer noch im Gefängnis. In diesem Vorschlag sollten Unternehmen es vermeiden, Bitcoin in Verbindung mit Datenschutz Tools zu kontaktieren. In der Regel können Sie Ihre Bitcoin nach der Identifizierung an verschiedenen Orten verkaufen. Mit den neuen Richtlinien könnte es jedoch zusätzliche Regeln dafür geben. Es gibt bereits Datenbanken mit schwarzen Listen für zahlreiche Geldströme.

Die Richtlinien sollen durch das Financial Crimes Enforcement Network (FinCEN) festgelegt werden. Das wiederum ist ein Teil des Finanzministeriums. Es ist darauf spezialisiert, Daten über Geldströme zu sammeln. Ein weiteres bemerkenswertes Ergebnis ist, dass Unternehmen künftig auch ohne Antrag über Kunden an FinCEN berichten müssen.

Außerdem soll es einheitliche Regeln für die zahlreichen Akteure auf dem Markt geben. Von großen Börsen bis hin zu kleinen Minern sollen alle unter einen bestimmten Begriff fallen und sich an die Regeln halten. Ein englisches Zitat aus dem Vorschlag: “Einstufung von Anbietern von verwahrten und nicht gehosteten Geldbörsen, Kryptowährungs Minern, Validierern oder anderen Knotenpunkten, die zur Validierung oder Absicherung von Transaktionen Dritter fungieren können, unabhängigen Netzwerkteilnehmern, einschließlich MEV Suchern, und anderen Validierern mit Kontrolle über Netzwerkprotokolle als Gelddienstleistungsunternehmen.”

Dies ist ein erster Schritt in Richtung eines neuen Regelwerks. Noch ist nichts bestätigt und noch ist nichts festgelegt. Klar ist jedoch, dass auch in den Vereinigten Staaten an einer Regulierung der Branche gearbeitet wird.

Author

  • Ivan came across the topic of cryptocurrencies in early 2016 and, as an author and enthusiast, has been intensively involved with the topics of cryptocurrencies, blockchain and STOs ever since.

error: Alert: Content is protected !!