Elon Musk: Tesla hat 75% der Bitcoin-Reserven verkauft

Zuletzt Aktualisiert: 21 Juli 2022

Ein Jahr nachdem Tesla mit viel Tamtam Bitcoin für 1,5 Milliarden Dollar gekauft hat, hat Elon Musks Autofirma bereits 75 % dieser Münzen verkauft.

Tesla verkauft 75% der Bitcoin-Reserven

Das Interesse von Tesla an Bitcoin wurde lange Zeit von vielen als unnötige Ablenkung und Nachlässigkeit für das Unternehmen abgetan. Aber als eine große Stromsperre in China Tesla zwang, sein Werk in Shanghai innerhalb von 22 Tagen zu schließen, war man nur zu froh, dass Bitcoin so liquide war. In kürzester Zeit verkaufte Tesla 75 % seiner Bitcoin-Bestände, um seine Bargeldreserven wieder aufzufüllen.

Elon Musk teilte das Folgende während der gestrigen Bilanzkonferenz mit:

“Der Grund, warum wir einen Teil unserer Bitcoin-Bestände verkauft haben, war, dass wir nicht sicher waren, wann die Verbote in China nachlassen würden, deshalb war es für uns wichtig, unsere Bargeldposition zu maximieren.”

Kein Urteil über Bitcoin

Obwohl Musk Bitcoin verkauft hat, sagt er, dass dies nicht zu einer Abwertung von BTC führt:

“Das sollte nicht als Urteil über Bitcoin verstanden werden. Es ist einfach so, dass wir uns Sorgen um die Gesamtliquidität des Unternehmens gemacht haben.”

Die Zeit wird zeigen, ob er das ernst meint oder ob er das nur sagt, um seine Beliebtheit bei den Bitcoinern zu erhalten.

Bitcoin-Preis ungünstig für Tesla

Im ersten Quartal 2021 waren die Bitcoins von Tesla an ihrem höchsten Punkt 2,48 Milliarden Dollar wert (laut Tesla selbst). Ende 2021 waren sie rund 2 Mrd. $ wert. Leider hat das Unternehmen weder den durchschnittlichen Preis mitgeteilt, zu dem die Bitcoins verkauft wurden, noch ist klar, wie viel Tesla damit verloren hat.

Klar ist, dass der Bitcoin-Preis zu Beginn des Jahres bei fast 48 Tausend Dollar lag und dass der Wert zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels etwa halb so hoch ist.

Der Analyst Brian Johnson von Barclays schätzte Anfang der Woche, dass Tesla 460 Millionen Dollar verlieren würde, wenn sie ihre Bitcoins tatsächlich verkaufen würden.

Bitcoin ist ein Nebenschauplatz

Musk sagte, obwohl Tesla BTC verkauft hat, ist das Unternehmen “sicherlich offen dafür, unsere Bitcoin-Bestände in Zukunft zu erhöhen” und hat keinen seiner Dogecoins verkauft. Auf die Frage nach dem Potenzial von Bitcoin als Absicherung gegen die Inflation sagte Musk jedoch, dass das Hauptziel von Tesla darin bestehe, den Übergang zu erneuerbaren Energien zu beschleunigen, und bezeichnete Bitcoin als “Nebenschauplatz eines Nebenschauplatzes”.

Schnelle Autos, schnelle Gewinne

Im ersten Quartal 2021 kaufte Tesla Bitcoin für Milliarden von Dollar. Das Ziel war es, flexibler zu werden, zu diversifizieren und eine Rendite zu erzielen. Diese Rendite wurde schnell erzielt, als Tesla 10% verkaufte, als der Preis stieg. Innerhalb weniger Monate wurde ein Gewinn von 101 Millionen Dollar erzielt. Aber Elon Musk sagte damals, dass es ihm nicht um das Geld ging, sondern dass er testen wollte, wie liquide Bitcoin ist. Richtig.

Weiche Diamanten

Im Mai letzten Jahres sagte Musk, dass Tesla keine Bitcoins mehr für Tesla-Autos akzeptieren würde. Es gab eine Menge öffentlichen Druck, weil Tesla sich als nachhaltiges Unternehmen präsentiert und das Mining von Bitcoin tatsächlich viel Energie verbraucht. Musk reagierte darauf, indem er erklärte, dass Tesla Bitcoin nicht verkaufen, sondern nur nicht mehr akzeptieren werde.

Eine Woche später twitterte Musk, dass Tesla diamantene Hände hat.

Author

  • Florian Feidenfelder is a technical analyst with many years trading experience in the stock exchange and crypto markets. He has broad experience in forex trading, coaching, and funds management.

error: Alert: Content is protected !!