Größter Bitcoin Fonds der Welt will möglicherweise Aktien zurückkaufen

Zuletzt Aktualisiert: 20 Dezember 2022

Die Anteilseigner des Grayscale Bitcoin Trust (GBTC) werden möglicherweise teilweise ausgekauft. Der weltgrößte Bitcoin Fonds ist deutlich unter Wasser. Der Anteilspreis von GBTC liegt etwa 48 % unter der Anzahl der im Fonds gehaltenen Bitcoins.

Der Grayscale Bitcoin Trust hält derzeit 643.572 BTC. Dieses Vermögen haben sie seit 2012 aufgebaut. In den ersten Jahren war eine Beteiligung an GBTC eine der wenigen Möglichkeiten für große Fonds vor allem in Amerika, sich in Bitcoin zu engagieren. Seitdem gibt es zahlreiche Finanzprodukte und große Unternehmen, die selbst Bitcoin halten.

Dies hat zum Teil dazu geführt, dass die Anteile des Fonds unter Wasser stehen. Michael Sonnenshein, CEO von Grayscale, sagt in einem Brief an die Investoren, dass sie erwägen, 20% der Anteile zurückzukaufen.

Aber das ist sicherlich kein Versprechen. Es scheint ein Weg zu sein, etwas Vertrauen zurückzugewinnen. Grayscale kämpft bei der Securities and Exchange Commission (SEC) um die Umwandlung seines Fonds. Grayscale möchte einen börsengehandelten Fonds (ETF), aber die SEC hält einen auf Bitcoin basierenden ETF nicht für eine gute Idee.

Bemerkenswert ist, dass es bereits ETFs gibt, die auf Bitcoin Futures basieren.

Um möglicherweise mit Aktienrückkäufen fortzufahren, müssen die Aktionäre zustimmen. Der ursprüngliche Kaufvertrag muss geändert werden, da er besagt, dass Grayscale keine GBTC Aktien zurückkaufen darf.

Und auch hier müssen sie die SEC passieren, um dies zu erreichen.

error: Alert: Content is protected !!