Haben Nexo-Gründer Geld von Wohltätigkeitsorganisationen gestohlen?

Zuletzt Aktualisiert: 27 Juni 2022

Nexo hat einen Blog auf der eigenen Website geteilt, in dem sie rechtliche Schritte gegen einen anonymen Twitter-Nutzer androhen. Das Ziel ist es, die anonyme Person zum Schweigen zu bringen. Der Twitter-Nutzer wirft den Gründern von Nexo vor, Geld von einer medizinischen Kinderhilfsorganisation für eigene Zwecke zu veruntreuen.

Nexo ist eine Plattform, auf der du Kryptowährungen gegen Zinsen verleihen kannst.

Geld von Wohltätigkeitsorganisation gestohlen

Der Twitter-Account, der sich selbst als “Otter” in der dritten Person bezeichnet, veröffentlichte gestern eine Reihe von Tweets, in denen er behauptete, die Gründer von Nexo hätten Geld von einer Wohltätigkeitsorganisation gestohlen. Die Tweets haben Tausende von Likes und Retweets erhalten.

https://twitter.com/otteroooo/status/1540862675306967042

Was sind die Behauptungen von otter?

Der folgende Text stammt von otter selbst und wurde von uns nicht auf seine Richtigkeit überprüft. Laut otter wurde Nexo von drei Bulgaren mitbegründet.

  • Kosta Kantchev
  • Antoni Trenchev
  • Georgi Shulev

Der dritte, Georgi Shulev, wurde rechtlich gesehen aus dem Register gestrichen. Er ist der Sohn der ehemaligen stellvertretenden bulgarischen Ministerpräsidentin Lydia Shuleva.

Otter sagt, dass bulgarische Reporter im Jahr 2020 einen riesigen Skandal über HelpKarma aufgedeckt haben, eine Wohltätigkeitsorganisation, die sich auf die Gesundheit von Kindern konzentriert. Laut bird.bg (Bureau for Investigative Reporting & Data) wurden die Spenden für den Kauf von Immobilien, luxuriöse Privatreisen und so weiter verwendet. Außerdem fanden sie heraus, dass Kalin Kanchev, der Vater der Nummer 1 der 3, im März 2018 in den Vorstand von HelpKarma berufen wurde.

Zufälligerweise war der März 2018 der erste ICO von Nexo.

Finanzminister meldet sich zu Wort

Otter sagt, dass HelpKarma Millionen von Dollar durch Spenden eingenommen und riesige Provisionen verteilt hat:

  • den Vorstand (Vater von 1)
  • Gründer (Neffe von 1)
  • Gehälter für Kollegen mit einem Monatsgehalt von 50 Tausend Dollar (der Durchschnitt in Bulgarien liegt bei tausend Dollar).

Das war ein so großer Skandal, dass sich der stellvertretende Finanzminister Bulgariens einschaltete. Er berechnete, dass 12,2 % der Spenden als “Gehälter” ausgezahlt wurden, während es nur 5 % sein sollten. Übrigens standen nur 17 Personen auf der Gehaltsliste.

Dennoch veruntreute Konsta Kanchev (Nummer 1 von 3) laut Otter weiterhin Geld, das er für den Bau eines Palastes verwendete. Otter sagt, das Geld stamme aus den Spenden von mehr als 130.000 Bulgaren, die dachten, es würde Kindern medizinisch helfen.

Geld von HelpKarma an Kreditunternehmen

Ein anderes investigatives Nachrichtenzentrum in Bulgarien, Lupa.bg, fand heraus, dass, während die HelpKarma-Spenden einflossen, Credissimo & CredissimoSuper eine Menge Kapital erhielt. Nach Angaben von otter hat Credissimo dieselben Aktionäre wie HelpKarma und Nexo. Credissimo ist ein bulgarisches Kreditunternehmen, das Zahltagskredite zu günstigen Konditionen anbietet.

Im ICO-Whitepaper von Nexo wird Credissimo übrigens 32 Mal erwähnt.

Stoppen und entlarven

Nachdem otter diese Behauptungen auf Twitter geteilt hatte, veröffentlichte Nexo noch am selben Tag zwei Beiträge auf seiner Website: Einer davon war ein Brief, in dem der Twitter-Account aufgefordert wurde, seine Beiträge einzustellen (oder sonst…), der andere Beitrag versucht, die Behauptungen von otter zu entkräften.

Im Entlarvungsblog heißt es:

“Mehrere anonyme Twitter-Accounts benutzen Lügen und Verdrehungen in einer weiteren Hetzkampagne gegen Nexo, um von Short-Positionen in einem kränkelnden Markt zu profitieren. Der gesamte Thread der anonymen Gruppe von Leerverkäufern basiert auf oberflächlichen Lügen und weit hergeholten Verbindungen aus dem Jahr 2020.”

Otter sagt, dass zusätzlich zu diesen beiden Seiten auch 25 Tausend Dollar auf seinem Twitter-Konto geboten wurden.

https://twitter.com/otteroooo/status/1541245652314664960

Nexo, das Zinssätze von 18 % auf Kryptowährungen anbietet, betreut nach eigenen Angaben mehr als vier Millionen Kunden. Laut seiner Website verwaltet das Unternehmen mehr als 12 Milliarden Dollar.

Wir werden diese Seifenoper weiter verfolgen, denn sie wird zweifellos ein Ende haben. Wenn die Euphorie des Bullenmarktes nachlässt, ist nicht nur die Zeit des Aufbaus gekommen, sondern auch die Skandale treten in den Vordergrund. Insofern gilt das Folgende nicht nur für das Investieren, sondern auch für die Nachrichten: Verschwende niemals einen guten Bärenmarkt.

Author

  • Florian Feidenfelder is a technical analyst with many years trading experience in the stock exchange and crypto markets. He has broad experience in forex trading, coaching, and funds management.

error: Alert: Content is protected !!