Hedgefonds will Grayscale zum Verkauf von Bitcoin bewegen

Zuletzt Aktualisiert: 7 Dezember 2022

Der Hedgefonds Fir Tree verklagt Grayscale. Es geht um die Art und Weise, wie der Grayscale Bitcoin Trust (GBTC) arbeitet. Der Hedgefonds will eine Untersuchung möglicher Misswirtschaft und Interessenkonflikte.

Klage gegen Grayscale

Fir Tree will zunächst, dass Grayscale die Rücknahmen wieder aufnimmt, berichtet Bloomberg. Außerdem fordern sie, dass die Gebühren des Fonds gesenkt werden.

GBTC ist eine Beteiligung an dem größten börsennotierten Kryptofonds der Welt. Der Fonds verfügt über Bitcoin im Wert von 10,7 Milliarden Dollar. Dadurch können US Investoren an der Preisentwicklung von Bitcoin teilhaben, ohne selbst Bitcoin kaufen zu müssen.

Derzeit kann man einen GBTC Anteil mit einem enormen negativen Aufschlag von 43 % kaufen.

Fir Tree möchte Informationen über die Beziehung zwischen Grayscale und der Muttergesellschaft Digital Currency Group.

In seiner Beschwerde erklärte der in New York ansässige Hedgefonds, dass etwa 850.000 Kleinanleger “durch die aktionärsfeindlichen Handlungen von Grayscale getäuscht wurden”.

Gebühren und Aufschlag

Sie fordern auch die Wiederaufnahme der Rücknahmen. Dies ist in der Tat nicht möglich. Es werden keine Bitcoin aus dem Fonds verkauft, stattdessen wird der Wert der Aktie fallen, wenn das Interesse nachlässt.

Wenn dieser Verkauf stattfindet, wird das Folgen haben: Die Prämie wird gegen Null gehen (was gut für das Vertrauen in das Produkt ist), während es auch einen enormen Verkaufsdruck auf dem Markt geben könnte (durch die Freigabe von Bitcoin).

Außerdem will Fir Tree die Gebühren senken. Diese liegen derzeit bei 2 %.

Ein Sprecher von Grayscale antwortete, dass sie “die Ansichten der Aktionäre respektieren und sich gerne an Diskussionen über Details des Produkts und des Betriebsmodells beteiligen.”

Unterdessen versucht Grayscale mit aller Macht, GBTC in einen Bitcoin ETF umzuwandeln. Der Vorschlag wurde jedoch bisher jedes Mal von der US Börsenaufsichtsbehörde (Securities and Exchange Commission) abgelehnt. Dies würde auch das Problem mit der negativen Prämie lösen und könnte zudem die Kosten senken.

Author

  • Ivan came across the topic of cryptocurrencies in early 2016 and, as an author and enthusiast, has been intensively involved with the topics of cryptocurrencies, blockchain and STOs ever since.

error: Alert: Content is protected !!