Ist Dogecoin ein Schneeballsystem? Elon Musk auf 258 Milliarden Dollar verklagt

Zuletzt Aktualisiert: 19 Juni 2022

Der exzentrische Milliardär Elon Musk ist auf 258 Milliarden Dollar verklagt worden, weil er angeblich den Preis des Dogecoin zu seinem persönlichen Vorteil manipuliert hat. Der CEO von SpaceX und Tesla wird verdächtigt, seine Position missbraucht zu haben, um Dogecoin in ein Schneeballsystem zu verwandeln.

Dogecoin-Preis-Manipulation

Laut der Nachrichtenagentur Reuters hat Keith Johnson eine Klage beim Bundesgericht in Manhattan eingereicht. Er beschuldigt Musk der Erpressung, weil er für DOGE geworben und den Preis in die Höhe getrieben hat, um ihn dann wieder fallen zu lassen.

In der Anklageschrift wird behauptet, dass Elon Musk “sein Podest als reichster Mann der Welt benutzt hat, um das Dogecoin-Pyramidensystem für Profit, Ruhm und Unterhaltung zu betreiben und zu manipulieren”. Weiter heißt es:

“Die Beklagten wussten seit 2019, dass Dogecoin keinen Wert hat, haben aber für Dogecoin geworben, um von dessen Handel zu profitieren.”

Tesla, SpaceX und Starlink dürfen Doge nicht mehr annehmen

Um die Argumentation der Anklageschrift zu untermauern, werden mehrere bekannte Persönlichkeiten zitiert, darunter Warren Buffett und Bill Gates. Sie stellen den Wert von Kryptowährungen in Frage. Ursprünglich wurden 86 Milliarden Dollar Schadenersatz gefordert, aber dieser Betrag könnte noch verdreifacht werden. Dieser Betrag wurde aufgrund des Wertverlusts des Dogecoin seit Mai 2021 gewählt.

Außerdem will der Kläger ein Verbot für Musk und seine Unternehmen Tesla und SpaceX durchsetzen, für Dogecoin zu werben.

Der Kläger geht weiter, als nur Musk anzugreifen. Er möchte auch, dass ein Richter den Handel mit Dogecoin nach Bundes- und New Yorker Recht als Glücksspiel erklärt. In der Klage wird darauf hingewiesen, dass der Preis von DOGE zu fallen begann, nachdem Elon Musk in der Fernsehsendung Saturday Night Live auftrat und sagte, Dogecoin sei “ein Glücksspiel”.

Kryptowährung ist ein Glücksspiel

Billy Markus, einer der Schöpfer von Dogecoin, hat Recht, wenn er sagt, dass Dogecoin sich nicht viel von anderen Kryptowährungen unterscheidet. Er fragt sich daher zu Recht, ob der Staatsanwalt alle Kryptowährungen als Glücksspiel abtun will.

Doge ist besser als Bitcoin, sagt Musk

Elon Musk hat in der Vergangenheit angedeutet, dass seine Projekte SpaceX und Starlink bald Doge als Zahlungsmittel für Dienstleistungen und Produkte akzeptieren werden. Es ist nicht zu leugnen, dass Musk ein Fan von Dogecoin ist. Er glaubt sogar, dass dieser Krypto für Transaktionen besser ist als Bitcoin.

Musk sagte, dass das Transaktionsvolumen von Bitcoin gering ist, während die Kosten pro Transaktion hoch sind, was ihn als Wertaufbewahrungsmittel besser geeignet macht. Das bedeutet, dass Investoren den Bitcoin lieber zum Sparen halten, als ihn zu verkaufen oder für Transaktionen zu nutzen. Es scheint, dass der Milliardär mit all seinem Wissen und Reichtum das Lightning-Netzwerk nicht kennt. Dieses macht es möglich, unzählige Transaktionen pro Sekunde mit Bitcoin zu minimalen Kosten durchzuführen.

Tesla-Ware für Doge

Auch Musks Elektroautohersteller Tesla akzeptiert seit kurzem DOGE Zahlungen auf seiner Website und ermöglicht den Kauf bestimmter Produkte wie seine “Cyberwhistle”, seine “Giga Texas”-Gürtelschnalle und sein “Cyberquad”-Quadbike für Kinder. Die Preise für diese Artikel sind in DOGE angegeben und reichen von 12.020 Münzen für das Vierrad bis zu 300 DOGE für die Pfeife.

Author

  • Florian Feidenfelder is a technical analyst with many years trading experience in the stock exchange and crypto markets. He has broad experience in forex trading, coaching, and funds management.

error: Alert: Content is protected !!