IWF: Der Rückgang von Bitcoin hat keine Auswirkungen auf die Finanzstabilität

Zuletzt Aktualisiert: 27 Juli 2022

Der Internationale Währungsfonds (IMF) glaubt nicht, dass der Bärenmarkt von Bitcoin Auswirkungen auf die Finanzstabilität der Welt hat.

In einem Bericht mit dem Titel World Economic Outlook Update: Gloomy and More Uncertain erkennt die Organisation die großen Rückgänge in der Branche an. Der Preis von Bitcoin liegt derzeit bei rund 21.000 $, etwa 70 % unter seinem Rekordpreis im Jahr 2021.

Der Titel lässt keinen Raum für Zweifel. Der IWF rechnet mit einer weltweiten Rezession.

Unsicherheit

Der IWF sieht die Auswirkungen des großen Rückgangs in der Branche selbst: „Dies hat zu großen Verlusten bei Krypto Investitionen, dem Scheitern algorithmischer Stablecoins und großen Verlusten bei Krypto Hedgefonds geführt, aber die Auswirkungen auf das breitere Finanzsystem waren begrenzt bis jetzt.”

Bitcoin ist kein kleiner Junge mit einer Marktkapitalisierung von rund 400 Milliarden Dollar, aber es ist noch lange kein großer Player auf globaler Ebene. Ein Großteil des Engagements in der traditionellen Finanzierung ist oft experimentell.

Die durch den Krieg in der Ukraine verursachte Unsicherheit wird ebenso erwähnt wie Probleme in der Lieferkette. Die Situation in der Welt führt dazu, dass „riskante“ Investitionen verschoben oder rückgängig gemacht werden. Bitcoin fällt in vielen Portfolios in diese Kategorie.

IWF

Der IWF ist nicht gerade an der Spitze der Bitcoin Welt. Der Internationale Währungsfonds ist eine UN Organisation zur internationalen Währungskooperation, zur Bekämpfung von Finanzkrisen und zur Kreditvergabe für Staaten mit Zahlungsschwierigkeiten.

Das ist zumindest sein Versprechen. In der Praxis bietet es Kredite und Darlehen in vielen verschiedenen Ländern an. Es hilft also Ländern, aber sie wollen es genau so, wie sie es wollen. Bitcoin spielt dabei keine Rolle. Tatsächlich wurde beispielsweise Argentinien regelmäßig dringend davon abgeraten, Bitcoin anzunehmen. Besorgt ist die Organisation auch über die Entwicklungen in El Salvador und der Zentralafrikanischen Republik. Beide Länder haben Bitcoin auf ihre eigene Weise angenommen.

error: Alert: Content is protected !!