Jurrien Timmer von Fidelity: “So sieht eine Rezession nicht aus”

Zuletzt Aktualisiert: 29 Juli 2022

Wir sehen mehr und mehr, dass wir auf eine Rezession zusteuern. Die US Wirtschaft hat gestern mit einem negativen BIP Wachstum von 0,9 % bestätigt, dass sie sich zumindest technisch gesehen in einer Rezession befindet. Viele Wirtschaftswissenschaftler betrachten zwei aufeinanderfolgende Quartale mit negativem BIP Wachstum als Rezession, und der gestrige Wert war der zweite.

Jurrien Timmer von Fidelity sieht jedoch derzeit kaum Anzeichen für eine echte Rezession. “Überall gibt es Anzeichen für ein Wirtschaftswachstum”, so Timmer.

Die wirtschaftliche Realität zählt

Auch wenn es den Anschein hat, dass eine Rezession in der Luft liegt, spiegelt dies laut Timmer nicht immer die wirtschaftliche Realität wider. Es stimmt natürlich nicht, dass zwei Quartale mit negativem BIP Wachstum zwangsläufig bedeuten, dass wir auf eine miserable Zeit zusteuern. Schließlich ist eine “Rezession” nur ein Begriff, an den Ökonomen einige Bedingungen knüpfen.

In jedem Fall hält es Timmer für besser, das Gesamtbild zu betrachten. Und da sieht er folgendes: niedrige Arbeitslosigkeit, Verbraucher, die viel Geld ausgeben, und Gewinne, die weiter wachsen. Alles Anzeichen für eine positive wirtschaftliche Entwicklung.

Laut Timmer sind die Quartalszahlen großer Unternehmen ein viel besserer Indikator für die Gesundheit der Wirtschaft als die jüngsten US BIP Werte. “Wenn sich in der Wirtschaft etwas tut, wird sich das in den Quartalszahlen der großen Unternehmen widerspiegeln, die jetzt langsam veröffentlicht werden”, sagte Timmer.

Dies würde sich dann in Kommentaren wie “wir müssen möglicherweise unsere Belegschaft reduzieren” oder “wir werden nicht mehr so viele neue Mitarbeiter einstellen wie bisher” äußern.

Quartalszahlen deuten nicht auf Rezession hin

Timmer stellt fest, dass bisher 70 Prozent der Unternehmen die Erwartungen im vergangenen Quartal übertroffen haben. Im Durchschnitt liegen die Zahlen der Unternehmen etwa 4 Prozent über den Erwartungen, was ziemlich gut ist. Auf dieser Grundlage scheint eine Rezession noch weit entfernt zu sein.

“Es stimmt, dass sich das Wachstum der Gewinne verlangsamt, aber sie wachsen immer noch um etwa 10 Prozent pro Jahr. Das bedeutet, dass sie zumindest nicht von einer Klippe stürzen”, sagte Timmer und deutete damit an, dass die Lage zwar leicht rückläufig ist, aber sicher nicht so schlimm, dass man von einer Rezession sprechen könnte.

Selbst die Tatsache, dass wir nun zwei aufeinanderfolgende Quartale mit negativem BIP Wachstum hatten, bedeutet laut Timmer nicht zwangsläufig, dass wir uns in einer Rezession befinden. “In den meisten Fällen von zwei aufeinanderfolgenden Quartalen mit negativem BIP-Wachstum befinden wir uns in einer Rezession, aber nicht in allen Fällen”, so Timmer.

In jedem Fall unterscheidet sich eine technische Rezession wie diese sehr von einer tatsächlichen Rezession, in der die Menschen ihren Arbeitsplatz verlieren und kein Geld mehr ausgeben, so Timmer. Der Arbeitsmarkt war noch nie so angespannt wie heute.

Author

  • Ivan came across the topic of cryptocurrencies in early 2016 and, as an author and enthusiast, has been intensively involved with the topics of cryptocurrencies, blockchain and STOs ever since.

error: Alert: Content is protected !!