Kann sich Bitcoin gegen andere Kryptowährungen behaupten?

Zuletzt Aktualisiert: 29 Juli 2022

Igor Makarov, Finanzprofessor an der London School of Economics (LSE), kann sich eine Zukunft ohne digitale Vermögenswerte nicht vorstellen, hat aber Zweifel an bitcoin. Makarov zufolge ist bitcoin bei weitem nicht perfekt und es gibt kaum Beweise dafür, dass er als Wertaufbewahrungsmittel funktioniert.

Kann Bitcoin als Wertaufbewahrungsmittel erfolgreich sein?

Makarov zufolge haben die letzten 10 Jahre nicht bewiesen, dass bitcoin das Zeug dazu hat, ein Wertaufbewahrungsmittel zu werden. Vor allem die Volatilität des Bitcoin-Kurses lässt Makarov dies für unwahrscheinlich halten. “Wenn die enormen Wertsteigerungen und der Anstieg der Liquidität bitcoin nicht stabiler machen, dann gibt es keine Garantie, dass bitcoin jemals stabil wird”, sagte Makarov.

“Ohne eine Regierung, die bitcoin deckt, hängt sein Wert von der Bereitschaft der Öffentlichkeit ab, bitcoin zu halten. Das wiederum hängt von der sich ändernden Stimmung unter den Anlegern und dem Wert von bitcoin im Vergleich zu anderen Kryptowährungen ab”, so Makarov weiter.

Wenn US-Staatsfonds in bitcoin investieren dürfen, wird dies dem bitcoin-Kurs sicherlich einen “vorübergehenden Schub” geben, so Makarov. Dieser Wertzuwachs bedeutet jedoch, dass “frühe Marktteilnehmer auf Kosten der Menschen” und anderer Wertaufbewahrungsmittel, insbesondere Fiat-Geld, profitieren werden, so Makarov.

0,01 Prozent haben 5 Millionen Bitcoin

Makarov ist als Mitautor einer Studie bekannt geworden, die behauptet, eine kleine Gruppe von 10.000 Bitcoinern besitze 5 Millionen Bitcoin. Das würde bedeuten, dass 0,01 Prozent aller Bitcoiner 25 Prozent aller 19,1 Millionen Bitcoin besitzen. Die Forscher behaupten, dass die größten Bitcoin-Inhaber einen größeren Prozentsatz aller Kryptowährungen besitzen als die reichsten Amerikaner, wenn es um Dollar geht.

Laut Makarov basiert die Untersuchung auf Daten aus dem Bitcoin-Netzwerk sowie auf öffentlichen Daten aus Blogs, Chat-Foren und anderen Quellen. “Wir verwenden auch Bitfury Crystal Blockchain Informationen über die Identität von großen öffentlichen Einrichtungen wie Börsen”, sagte Makarov.

In einem Vergleich mit dem traditionellen Finanzsystem sagt Makarov, dass die Menschen dort ihr Geld hauptsächlich in Immobilien und Aktien haben. Die Mehrheit der wohlhabenden Menschen verfügt nicht über den Großteil ihres Vermögens in US-Dollar. Obwohl er Bitcoin skeptisch gegenübersteht, sieht Makarov die Zukunft der digitalen Vermögenswerte positiv.

Das Geld der Zukunft ist digital

Makarov besitzt derzeit keine Kryptowährungen, aber er sieht digitales Geld definitiv als die Zukunft an. “Es besteht kaum ein Zweifel daran, dass wir in Zukunft digitales Geld und digitale Vermögenswerte verwenden werden. Wie effizient das ist, hängt von der Gestaltung ab. Deshalb ist es wichtig, das richtig zu machen”, sagt Makarov unter anderem über digitales Geld.

Makarov hält es auch für wichtig, Probleme wie Governance und Gesetzgebung rechtzeitig anzugehen und eine gute Lösung dafür zu finden. Was wir derzeit häufig sehen, ist, dass Krypto-Projekte in einer Grauzone leben. Dies ist eine Situation, die sowohl für Unternehmer als auch für Privatpersonen eine Menge Unsicherheit schafft.

Wenn man Makarovs Kritik glauben darf, sieht er den Bitcoin wahrscheinlich nicht als Geld der Zukunft. Das liegt zum Teil an der ungerechten Verteilung, die Makarov offenbar als Haupthindernis für die weltweite Akzeptanz von bitcoin als Geld ansieht.

Authors

error: Alert: Content is protected !!