Kryptobank Genesis antwortet auf Geminis Behauptung

Zuletzt Aktualisiert: 5 Januar 2023

Genesis Trading ist ein Kryptounternehmen unter dem Dach der Digital Currency Group. Es ist ein Spot- und Derivate-Handelshaus sowie eine Kryptobank und Verwahrstelle, die sich an professionelle Kunden richtet.

Aktuelles von Genesis

Sie gerieten in Schwierigkeiten wegen des Bärenmarktes sowie des Konkurses von FTX und der Tochtergesellschaft Alameda Research, sie hatten ein Handelskonto bei FTX.com, es ist unklar, wie viel Geld verloren wurde.

Das Problem ist, dass auch andere Kryptounternehmen Geld an Genesis Trading verliehen haben, ein sogenanntes Off-Chain Strike Produkt. Gemini hat 900 Millionen Dollar aus ihrem Earn Produkt ausstehen, bei der niederländischen Bitvavo fehlen rund 297 Millionen Dollar (280 Millionen Euro), Geld, das Kunden als “strike” markiert haben.

Insbesondere Gemini übt zunehmend Druck auf die Muttergesellschaft Digital Currency Group (DCG) aus, eine Lösung zu finden. Cameron Winklevoss von Gemini veröffentlichte dazu am Montag einen offenen Brief auf Twitter, in dem er DCG CEO Barry Silbert scharf angreift. Sie stehen auch unter dem Druck ihrer eigenen Kunden, die eine Klage gegen Gemini angestrengt haben.

In einer Mitteilung an die Kunden sagte der Interims CEO von Genesis, Derar Islim, einem Bericht von Bloomberg zufolge, dass man mehr Zeit brauche, um die Finanzen in Ordnung zu bringen.

Wir glauben, dass wir zu einer Lösung kommen können”, aber es ist unklar, wann diese Lösung kommen wird. Es handelt sich um einen sehr komplexen Prozess, der zusätzliche Zeit in Anspruch nehmen wird”.

Umstrukturierung

Dass Genesis Probleme hat, ist klar, es ist nur unklar, wie groß die Probleme sind. Am 10. November erklärte das Unternehmen, dass es etwa 175 Millionen Dollar auf seinem FTX Konto habe.

Dieses war jedoch nicht mehr zugänglich. Am 16. November wurden die Abhebungen bei Genesis gestoppt und die Investmentbank Moelis in & Company wurde mit der Umstrukturierung des Unternehmens beauftragt. Bereits am 7. Dezember 2022 gab Islim an, dass eine Lösung “Wochen” in Anspruch nehmen würde. Inzwischen ist fast ein Monat vergangen.

Gemini hat seinerseits die Investmentbank Houlihan Lokey beauftragt, ihnen bei der Rückgewinnung ihrer 900 Millionen Dollar zu helfen. Bitvavo sagt in seinem letzten Update, dass es die 280 Millionen Euro eins zu eins an die Kunden auszahlen kann und nicht in Geldnöten ist.

Author

  • Ivan came across the topic of cryptocurrencies in early 2016 and, as an author and enthusiast, has been intensively involved with the topics of cryptocurrencies, blockchain and STOs ever since.

error: Alert: Content is protected !!