Mutterkonzern Google investiert immer mehr in die Kryptoindustrie

Zuletzt Aktualisiert: 18 August 2022

Blockdata hat die Blockchain-bezogene Investitionstätigkeit der 100 größten börsennotierten Unternehmen der Welt untersucht. Auffällig ist, dass im Zeitraum von September 2021 bis Juni 2022 40 der 100 größten Unternehmen in Krypto und Blockchain investiert haben. Alphabet, die Muttergesellschaft von Google, beteiligte sich an vier Investitionsrunden, die zusammen 1,475 Milliarden Euro ausmachten.

Große Namen investieren

Der Mutterkonzern von Google ist sicherlich nicht der einzige große Name, der in diesem Zeitraum in die Kryptoindustrie investiert hat. Auch BlackRock, Morgan Stanley, Samsung, Goldman Sachs, BNY Mellon und PayPal haben sich beteiligt. Blockdata schätzt, dass die 40 Unternehmen insgesamt 6 Milliarden Dollar (5,88 Milliarden Euro) in Blockchain- und Kryptounternehmen investiert haben. Die einzige Einschränkung bei den Recherchen von Blockdata ist, dass keine Details zu den Investitionsrunden bekannt sind.

Alphabet zum Beispiel hat sich an vier Investitionsrunden beteiligt, in denen insgesamt 1,475 Milliarden Euro aufgebracht wurden, aber es ist unklar, für wie viel sie verantwortlich sind. Samsung zum Beispiel war in 13 verschiedenen Investitionsrunden aktiv, wobei in diesen Runden insgesamt 959,42 Millionen Euro aufgebracht wurden. Es ist also nicht sicher, dass der Mutterkonzern von Google der größte Investor in den Top 100 war.

Was sind die größten Unternehmen, die investieren?

Insgesamt 61 Blockchain- und Kryptounternehmen erhielten Investitionen in 71 verschiedenen Investitionsrunden. Diese Unternehmen sind in mehr als 20 Branchen tätig und konzentrieren sich auf 65 verschiedene Anwendungen der Technologie. 19 Unternehmen bieten eine Form von Non-Fungible Tokens (NFTs) an. Viele dieser Parteien gehören zu Branchen wie Gaming, Kunst und Unterhaltung.

12 Parteien sind Marktplätze, von denen einige z.B. den Handel mit NFTs unterstützen. 11 Organisationen, in die die größten börsennotierten Unternehmen der Welt investieren, bieten Glücksspieldienste an. Vor allem NFTs scheinen im Moment beim “großen Geld” beliebt zu sein, das offensichtlich versucht, den neuesten Trends zu folgen. Der Schwerpunkt liegt auf NFTs, aber die Investitionsrunde von über 500 Millionen Euro in Circle zeigt, dass auch Stablecoins ein beliebter Teil der Branche sind.

Samsung verfolgt eine andere Strategie als Google und BlackRock

Nicht alle börsennotierten Giganten verfolgen die gleiche Strategie, wenn es um Investitionen in Kryptounternehmen geht. Samsung zum Beispiel hat ein sehr breites Portfolio. Der südkoreanische Mischkonzern investiert in 15 verschiedene technologische Anwendungen, darunter Blockchain-Dienste, NFTs und soziale Netzwerke. Alphabet und BlackRock verfolgen eine ganz andere Strategie. Sie konzentrieren sich auf eine kleinere Anzahl von Unternehmen.

Dennoch erforschen die Unternehmen verschiedene Anwendungen und Portfolios, die ihre eigenen Aktivitäten ergänzen. Here Technologies, eine Ortungsplattform, investiert in UNL, eine Blockchain-basierte Ortungstechnologie. Damit will sie die Sicherheit und Transparenz der Blockchain-Technologie in ihren Dienstleistungen umsetzen.

Auch Banken sind zunehmend in der Kryptoindustrie aktiv. Im August 2021 investierten bereits 55 Prozent der 100 größten Banken der Welt in Kryptounternehmen. Im Zeitraum von August 2021 bis Mai 2022 haben 23 Banken in den Sektor investiert. Laut Blockdata ist dies auf die wachsende Nachfrage ihrer Kunden nach Kryptowährungen zurückzuführen. Als Reaktion darauf investierten mehrere Banken in Krypto-Managementfirmen, Vermögensverwalter und Handelsplattformen.

error: Alert: Content is protected !!