Razzia im Büro der Kryptobank Nexo in Bulgarien

Zuletzt Aktualisiert: 13 Januar 2023

Das Büro des Kreditgebers Nexo in Bulgarien wurde am Donnerstag von den örtlichen Behörden durchsucht. Der Grund dafür ist eine lange Liste von Verdachtsmomenten, darunter Geldwäsche, Verstoß gegen Steuervorschriften, Computerbetrug und Bankgeschäfte ohne Lizenz.

Razzia bei Nexo

Die Razzia war Teil einer Operation, an der 300 Mitarbeiter von Regierungsbehörden beteiligt waren, sagte uns Siika Mileva. Sie ist die Sprecherin der bulgarischen Staatsanwaltschaft.

Mileva bestätigte nicht, ob es bei der Razzia zu Verhaftungen kam.

Die bulgarischen Behörden behaupteten, dass die Kryptobank über zahlreiche registrierte Geschäftseinheiten operierte. Die meisten davon schienen Postfächer oder Briefkastenfirmen zu sein. Sie fügten hinzu, dass einer der Kunden von Nexo angeblich terroristische Aktivitäten finanziert habe.

Nexo hat inzwischen auf die Vorwürfe reagiert:

“Leider haben einige Aufsichtsbehörden mit dem jüngsten Durchgreifen gegen Kryptowährungen den Ansatz ‘erst treten, dann fragen’ gewählt.” In korrupten Ländern grenzt das an Erpressung, aber auch das wird vorübergehen.”

“Wir arbeiten immer mit den zuständigen Behörden und Regulierungsbehörden zusammen.”

Es ist wichtig anzumerken, dass die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen sind und dass es sich hierbei um eine erste Berichterstattung handelt, die sich im Laufe der Zeit zweifellos weiterentwickeln wird.

Die Razzia kommt einen Monat, nachdem sich der Krypto Geldverleiher vom US Markt zurückgezogen hat. Der Grund dafür war ironischerweise genau der Mangel an regulatorischer Klarheit.

Nexo ist auch noch im Rennen um die Übernahme von Vauld, aber Interessenkonflikte und Kommunikationsprobleme stellen diesen Fall auf den Kopf.

Author

  • Ivan came across the topic of cryptocurrencies in early 2016 and, as an author and enthusiast, has been intensively involved with the topics of cryptocurrencies, blockchain and STOs ever since.

error: Alert: Content is protected !!