Rettungsplan für Celsius (CEL) ist fertig und “organisieren” Short-Squeeze

Zuletzt Aktualisiert: 21 Juni 2022

BnkToTheFuture hat zusammen mit dem Mitbegründer Simon Dixon einen Plan zur Rettung von Celsius ausgearbeitet. Es handelt sich dabei um einen ähnlichen Plan, der 2016 verwendet wurde, um die damals schwächelnde Bitfinex zu stützen.

Die gleiche Lösung wie Bitfinex

“Ich glaube, dass die traditionellen Optionen keine zeitnahe Lösung für Celsius bieten. Die Probleme rund um Mt. Gox sind auch nach 10 Jahren noch nicht gelöst. Ich glaube, dass es nur mit einer Lösung gelöst werden kann, die wir auch für Bitfinex hatten. Dort wurden die Probleme innerhalb von 9 Monaten mit einem guten Ergebnis für die Nutzer gelöst”, sagte Simon Dixon über den Rettungsplan.

“Wir haben die Erfahrung, die Lizenzen und die Technologie, um zu helfen”

Als Anteilseigner und Kapitalgeber von Celsius und wegen der kurzfristigen systemischen Auswirkungen auf die Bitcoin-Besitzer/innen sagt Dixon, dass er “gerne” helfen wird. “Wir sind in der idealen Position, um Lösungen anzubieten, denn wir haben die Erfahrung, die Lizenzen und die Technologie dazu”, so Dixon.

Dixons BnkToTheFuture ist eine Online-Investitionsplattform, auf der Investoren in Fintech-Unternehmen investieren können. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels hat die Plattform 85.000 qualifizierte Investoren. Im Juni 2020 organisierte Celsius eine weitere Investitionsrunde über die Plattform, mit der es 20,46 Millionen Dollar (19,42 Millionen Euro) von 1039 Investoren einnahm.

Die Bitfinex-Lösung

Dixon ließ sich bei seinem Rettungsplan für Celsius von der Lösung für Bitfinex im August 2016 inspirieren, das damals bei einem Hack 120.000 Bitcoin verlor. Damals hatten diese Bitcoin einen Wert von etwa 72 Millionen Dollar. Anstatt das normale Liquidationsverfahren einzuleiten, beschloss Bitfinex, einen innovativen Sanierungsplan zu entwickeln.

Unter anderem bot es seinen Nutzern einen BFX-Token an, mit dem sie die Verluste ausgleichen konnten. Diese Token wurden auf dem offenen Markt handelbar oder konnten für einen zukünftigen Tauschwert von $1 pro Token gehalten werden. Dies ermöglichte es den Nutzern, auf die Erholung von Bitfinex zu spekulieren.

Später bot BnkToTheFuture auch die Möglichkeit an, die Token gegen Aktien des Unternehmens zu tauschen. Etwas mehr als sieben Monate später konnten beide Parteien berichten, dass der Plan erfolgreich war und die Opfer 75 bis 100 Prozent ihrer Gelder zurückerhalten konnten.

Gamestop-ähnlicher Short-Squeeze im Entstehen

Die Celsius-Gemeinschaft ist auch damit nicht zufrieden und hat begonnen, ein Gamestop-ähnliches Short-Squeeze zu organisieren. Das Ziel ist es, so viele Celsius-Token wie möglich aufzukaufen und sie von den Börsen zu nehmen. Auf diese Weise wollen sie den Preis in die Höhe treiben und Leerverkäufer aus ihren Positionen verdrängen. Wenn sie Erfolg haben, besteht die Möglichkeit, dass der Preis explodiert.

Die gleiche Strategie wurde im Januar 2021 von Mitgliedern des Subreddits r/wallstreetbets angewendet. Damals schossen die Aktien des US-amerikanischen Videospielhändlers Gamestop auf einen Höchststand von rund 500 US-Dollar. Ein Preis, der etwa 25 Mal höher war als die Bewertung zu Beginn des Monats.

Dass die Community diese Schritte unternimmt, ist keine Überraschung. Viele Nutzer/innen haben derzeit ihre gesamten oder einen großen Teil ihrer Ersparnisse in der Celsius-Plattform gebunden. Die einzige Möglichkeit, sie zu retten, besteht darin, die Plattform irgendwie am Leben zu erhalten. Die “Organisation” eines Short-Squeeze scheint eine Möglichkeit zu sein, dies zu tun.

Author

  • Florian Feidenfelder is a technical analyst with many years trading experience in the stock exchange and crypto markets. He has broad experience in forex trading, coaching, and funds management.

error: Alert: Content is protected !!