Russische Zentralbank: Krypto-Mining ist okay – aber nur unter einer Bedingung

Zuletzt Aktualisiert: 1 Juli 2022

Russland macht wieder mit Krypto-Nachrichten von sich reden. Seit den Sanktionen, die von verschiedenen Ländern verhängt wurden, versucht das Land, andere Wege zu finden, um sich zu retten. Bitcoin ist eine der Möglichkeiten, um Russland unabhängig zu machen.

Das Land versucht, dies so attraktiv wie möglich zu machen, und eine dieser Maßnahmen ist, Bitcoin mehrwertsteuerfrei zu machen. Dies geschieht nicht, um nett zu den russischen Bürgern zu sein, sondern ist Teil eines größeren Plans. Russland sieht Bitcoin als einen Weg, seine wirtschaftliche Isolation zu durchbrechen. Und dazu gehört auch das Mining.

Nur noch ins Ausland verkaufen

Aus diesem Grund will das Land auch das Mining von Kryptowährungen legalisieren. Das würde Minern erlauben, im Land frei zu schürfen, aber es gibt einen Haken. Ein Finanzbeamter Russlands hat eine Bedingung für diese Miner: Die geschürfte Kryptowährung muss ins Ausland verkauft werden. Aber warum?

Kirill Pronin von der russischen Zentralbank (CBR) hat die Legalisierung von Krypto-Mining unter diesen Bedingungen bestätigt. Es ist bemerkenswert, dass die CBR überhaupt darüber nachdenkt, denn normalerweise ist diese Bank kein Fan von Krypto.

Andererseits ist der Zahlungsverkehr mit dem Ausland wegen des Krieges eingeschränkt, so dass Russland nach Lösungen suchen muss. Das könnte Bitcoin sein, aber man will nicht, dass Bitcoin den inländischen Zahlungsverkehr auf den Kopf stellt, wie Pronin es sah.

Keine Motivation für inländische Krypto-Zahlungen

Die Anforderung an die Miner lautet daher: Die geminte Kryptowährung muss ins Ausland verkauft werden. Sie darf nämlich nicht zu einem Ersatz für den Rubel werden.

“Obwohl wir uns konsequent für das Verbot des Umsatzes von Kryptowährungen aussprechen […], ist die Diskussion über die Legalisierung des Minings möglich”, sagte Pronin.

“Letztendlich müssen wir sagen, dass es einen Export dieser Mining-Dienstleistungen geben sollte und dass die Mining-Aktivitäten nicht zu einer Anhäufung von Kryptowährungen im Land führen sollten, damit es keine Motivation für eine weitere Verwendung im internen Zahlungsverkehr gibt.”

Author

  • Florian Feidenfelder is a technical analyst with many years trading experience in the stock exchange and crypto markets. He has broad experience in forex trading, coaching, and funds management.

error: Alert: Content is protected !!