Scaramucci: Bitcoin ist keine Waffe gegen Inflation

Zuletzt Aktualisiert: 23 August 2022

Bitcoin ist noch keine Waffe gegen die explodierende Inflation des Dollars oder des Euros. Erstens muss es weltweit mindestens 1 Milliarde Bitcoin Wallets geben, damit Bitcoin diese Funktion erfüllen kann.

Inflationswaffe

Anthony Scaramucci, CEO von Skybridge Capital sagte dem Nachrichtensender CNBC. Bitcoin kann als Mittel zur Erhaltung der Kaufkraft dienen, aber es ist einfach zu früh, um darüber zu sprechen. Bitcoin hat derzeit einen Marktwert von ~$400 Milliarden, Gold ist als Anlageklasse etwa 25 Mal so viel wert.

Scaramucci beschreibt Bitcoin als einen “technologischen Vermögenswert für Early Adopters”. Erst wenn Bitcoin die Massen erreicht, kann er auf der Weltbühne etwas bewirken. Der ehemalige Kommunikationsstratege des ehemaligen Präsidenten Donald Trump sagte:

“Erst wenn 1 Milliarde oder mehr Bitcoin Wallets im Umlauf sind, kann man von einer Waffe gegen die Inflation sprechen”. Die aktuelle Zahl der Bitcoin Wallets wird auf rund 200 Millionen geschätzt, genaue Zahlen sind nicht verfügbar. Es gibt noch viel mehr Bitcoin Adressen, aber jemand verwendet in der Regel auch aus Gründen der finanziellen Privatsphäre mehr Adressen.

Eines der Grundprinzipien von Bitcoin ist, dass es sich um eine digitale, knappe Ressource handelt. Im Code ist verankert, dass maximal 21 Millionen Bitcoins abgebaut werden können. Ein großer Teil davon ist und wird nicht auf dem öffentlichen Markt angeboten, da die Münzen zurückgehalten werden. Befürworter von Bitcoin verweisen darauf, dass diese Knappheit dazu beiträgt, langfristig einen Kaufkraftverlust zu verhindern.

Die Zeit, in der der Bitcoin seinen eigenen Weg gehen konnte, wird jedoch im Jahr 2022 nicht mehr gegeben sein. Auch weil immer mehr traditionelle Parteien an der Währung beteiligt sind, folgt sie zunehmend den traditionellen Märkten. So stellte der Internationale Währungsfonds kürzlich eine starke Korrelation zwischen Bitcoin und asiatischen Aktien fest.

Bitcoin wird derzeit um 21.000 $ gehandelt, 69 % unter seinem Allzeithoch vom November 2021.

BlackRock

Scaramucci ist immer noch optimistisch, was Bitcoin und den Markt insgesamt angeht. Er verweist auf den neuen Bitcoin Treuhandfonds von BlackRock, einem der größten Vermögensverwalter der Welt. Er sieht die Partnerschaft mit Coinbase als ein wichtiges Sprungbrett zu Bitcoin.

Die Analysten sind sich nicht einig, ob Bitcoin eine weitere Herbstrallye starten wird. Meltem Demirors, Chief Strategy Officer von Coinshares, erwartet aufgrund der anhaltenden Korrelation mit Technologieaktien “flache Preise” im dritten Quartal. Ihre Kursentwicklung hängt von der Politik der Federal Reserve ab. Derzeit wird die Politik der quantitativen Straffung verfolgt, was zu einer geringeren Liquidität auf den Märkten führt.

Author

  • Ivan came across the topic of cryptocurrencies in early 2016 and, as an author and enthusiast, has been intensively involved with the topics of cryptocurrencies, blockchain and STOs ever since.

error: Alert: Content is protected !!