Tiefste Verluste von Bitcoin-Langzeitbesitzern seit zwei Jahren

Zuletzt Aktualisiert: 7 Juni 2022

Langfristige Bitcoin-Besitzer/innen verzeichnen allmählich ähnliche Verluste wie während des letzten Bärenmarktes. Die Analysten von Glassnode gehen jedoch davon aus, dass der Schmerz auf dem Markt vorerst bestehen bleibt und sogar noch schlimmer werden könnte. Derzeit sitzen Langzeit-Bitcoin-Inhaber/innen – Menschen, die Bitcoin seit 155 Tagen oder länger halten – auf den größten Verlusten seit März 2020.

Realisierte Verluste schießen in die Höhe

Basierend auf einer Messung des Wertes von Bitcoin, der an die Börsen geschickt wurde, hat Glassnode einen kumulierten realisierten Verlust von mehr als 0,006 Prozent der gesamten Marktkapitalisierung von Bitcoin berechnet. In der Grafik unten sehen wir, dass dies der größte Verlust seit März 2020 ist. Der tiefste Punkt in der Grafik war Ende 2018. Damals erreichten die kumulierten Verluste mehr als 0,015 Prozent der gesamten Marktkapitalisierung von bitcoin.

Sollte sich die Geschichte wiederholen, könnten die Verluste noch einige Zeit anhalten. Während des letzten Bärenmarktes von 2018 bis 2019 dauerte die Periode der realisierten Verluste etwas länger, als wir es bereits erlebt haben. Damals dauerte diese harte Zeit für Bitcoin-Inhaber/innen etwa 12 Monate, während wir jetzt erst einen Monat dabei sind. Glassnode schreibt auch, dass die aktuellen Verluste denen früherer Bärenmärkte ähneln, aber länger dauern sollten, um wirklich vergleichbar zu sein.

Institutionelle Anleger bleiben positiv

Trotz des anhaltenden Unwohlseins auf dem Markt sind die professionellen Anleger positiv gegenüber Bitcoin eingestellt. Das geht zumindest aus dem jüngsten Bericht von CoinShares hervor, in dem die Forscher über die Kapitalzuflüsse professioneller Anleger in Bitcoin-Fonds schreiben. Diese erreichten letzte Woche eine positive Zahl von 100 Millionen Dollar (etwa 95 Millionen Euro).

Interessant ist der Unterschied zwischen Bitcoin- und Ethereum-Fonds. Während Bitcoin-Fonds im Jahr 2022 ein Plus von mehr als 500 Millionen Dollar (475 Millionen Euro) verbuchten, verzeichneten die Ethereum-Brüder bisher Abflüsse von 357 Millionen Dollar (339 Millionen Euro). Das deutet darauf hin, dass die Stimmung für Ethereum derzeit deutlich schlechter ist als für Bitcoin.

In den letzten 24 Stunden verzeichnete der Bitcoin-Kurs einen Verlust von 5,92 Prozent und in den letzten sieben Tagen einen Verlust von 8,14 Prozent. Mit diesen Zahlen liegt der Bitcoin-Preis derzeit bei 27.658 Euro. Ethereum steht mit einem Verlust von 6,76 Prozent in den letzten 24 Stunden und einem Verlust von 12,53 Prozent in der letzten Woche noch schlechter da. Ethereum wird derzeit mit einem Preis von 1.645 Euro gehandelt.

Kapitulation steht bevor?

Durch den anhaltenden Rückgang des Bitcoin-Preises gerät der Markt weiter unter Druck. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels sind weniger als 25 Prozent aller Bitcoins im grünen Bereich. Das bedeutet, dass sie im Vergleich zum letzten Mal, als sie ihre Wallets auf der Blockchain gewechselt haben, im Minus sind. Das bedeutet natürlich nicht unbedingt, dass der Besitzer tatsächlich im Minus ist, aber es vermittelt ein gutes Bild von der Lage des Marktes.

In der obigen Grafik von Glassnode können wir sehen, dass eine ähnliche Struktur in der Vergangenheit weiteren Rückgängen vorausgegangen ist. Wenn sich diese Grafik von Glassnode als gute Vorhersage für die Zukunft von Bitcoin erweist, dann steht uns wahrscheinlich eine letzte Kapitulation bevor.

Author

  • Florian Feidenfelder is a technical analyst with many years trading experience in the stock exchange and crypto markets. He has broad experience in forex trading, coaching, and funds management.

error: Alert: Content is protected !!