USDC-Stablecoin von Circle vollständig durch Dollar und US-Staatsanleihen abgesichert

Zuletzt Aktualisiert: 17 Juli 2022

Seit dem Zusammenbruch des Stablecoins UST von Terra versuchen andere Stablecoin-Unternehmen, die Investoren davon zu überzeugen, dass ihr Stablecoin sicher ist. Circle, das Unternehmen hinter USDC, hat sich deshalb entschieden, so transparent wie möglich zu sein.

Circle will transparent sein

Circle hat deshalb einen Bericht veröffentlicht, in dem sie detailliert erklären, wie ihre Reserven aufgebaut werden. Diese Reserven werden als Sicherheiten benötigt, um sicherzustellen, dass jeder ausgegebene USDC tatsächlich einen Dollar wert ist.

Es ist das erste Mal, dass Circle so viele Details preisgibt, aber es ist zu beachten, dass dieser Bericht nicht von einer externen Partei überprüft wurde. Dennoch zeigt es, dass das Unternehmen Transparenz als wichtig erachtet, um das Vertrauen der Investoren zu erhalten.

Dollars und Staatsanleihen

Aus dem Bericht von Circle geht hervor, dass das Unternehmen im Rahmen seiner Dienstleistungen keine Commercial Papers, eine Art kurzfristiger, unbesicherter Schuldtitel, mehr hält. Im Juli letzten Jahres hielt Circle noch 9 % seiner Reserven in Commercial Paper, versprach aber später, vollständig auf Bargeld und US-Staatsanleihen umzusteigen.

Aus dem diese Woche veröffentlichten Bericht geht hervor, dass Circle am 30. Juni US-Staatsanleihen im Wert von 42,1 Mrd. USD hielt. Alle diese Anleihen werden vor dem 29. September oder früher fällig. Der Rest der Reserven des Unternehmens, 13,6 Mrd. US-Dollar, wird Berichten zufolge in echten Dollars gehalten und bei regulierten Finanzinstituten wie der Signature Bank, der Silicon Valley Bank, der Silvergate Bank und anderen gelagert.

Damit belaufen sich die Gesamtreserven von Circle auf 55,7 Mrd. USD, etwas mehr als die 55 Mrd. USDC-Tokens, die derzeit im Umlauf sind.

Wie bleibt der Wert von Stablecoin stabil?

USDC ist derzeit die viertgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung und der zweitgrößte Stablecoin in der Kryptoökonomie. Ein Stablecoin versucht immer, den gleichen Wert zu behalten wie die Fiat-Währung, die er repräsentiert. Es gibt zum Beispiel Stablecoins, die immer 1 Euro oder 1 Yen wert sind, und im Fall von USDC 1 Dollar.

Im Allgemeinen erreichen Stablecoins Stabilität, indem sie sofortige und einfache Umtauschbarkeit gegen den zugrunde liegenden Wert bieten. Die Öffentlichkeit sollte darauf vertrauen können, dass das Unternehmen, das hinter dem Stablecoin steht, alles tut, um den Preis stabil bei 1 Dollar zu halten. Sollte der Wert von USDC an einer Börse beispielsweise steigen oder fallen, schafft dies Arbitragemöglichkeiten für Händler/innen.

Doch der Markt, Politiker/innen und Aufsichtsbehörden stehen vielen Stablecoin-Unternehmen oft skeptisch gegenüber. Sie stellen die Zuverlässigkeit dieser Unternehmen in Frage und glauben, dass diese Unternehmen nicht garantieren können, dass ihr Stablecoin immer 1 $ wert sein wird.

Untergang von Terra

Diese Stimmen sind nach dem Zusammenbruch eines der größten Stablecoin-Projekte in der Geschichte der Kryptowährungen nur noch lauter geworden. Im Mai brach der UST von Terra zusammen. Der Preis von UST fiel schnell von 1 $ auf wertlos, was auch die Zuverlässigkeit anderer Stablecoins in Frage stellte. Der große Unterschied ist, dass Terra nie über die nötigen Dollar in bar verfügte und sich auf einen Algorithmus verließ, um den Wert stabil zu halten. Dieser Algorithmus wurde durch den Code bestimmt und nicht durch ausreichende finanzielle Reserven. Sie hielten mehrere Kryptowährungen, die sie verkauften und wieder kauften, um die Staatskasse über Wasser zu halten.

Terra zog Milliarden von Dollar an Investitionen an, weil sie bis zu 20 % Zinsen auf UST-Einlagen über das inzwischen eingestellte Anchor-Kreditprotokoll anboten. Nachdem die Nutzer ihr Geld von Anchor abgezogen hatten, konnte UST seinen Preis nicht halten und sowohl Stablecoin als auch sein Schwester-Token LUNA waren innerhalb weniger Tage wertlos.

Paxos und Tether

Zentralisierte Stablecoin-Emittenten wie Circle, Tether und Paxos stehen seitdem unter Druck, ihren Kunden zu versichern, dass ihre Token nicht das gleiche Schicksal erleiden werden.

Letzte Woche veröffentlichte Paxos einen ähnlichen Bericht über seine Reservepositionen. Paxos ist der Emittent des Stablecoins USDP und die Verwahrungsplattform hinter dem drittgrößten Stablecoin, BUSD. Laut ihrem eigenen Bericht besteht ihr Schatz ausschließlich aus Schatzanweisungen, Staatsanleihen und Bargeld, was einem Wert von 17,5 Mrd. US-Dollar entspricht.

Nachdem Circle und Paxos diese Zahlen mitgeteilt haben, warten wir nun auf Tether.

Author

  • Florian Feidenfelder is a technical analyst with many years trading experience in the stock exchange and crypto markets. He has broad experience in forex trading, coaching, and funds management.

error: Alert: Content is protected !!