Vor einem Jahr wurde Bitcoin in El Salvador zum gesetzlichen Zahlungsmittel

Zuletzt Aktualisiert: 8 September 2022

Vor einem Jahr ist das Bitcoin Gesetz in El Salvador in Kraft getreten. Am 7. September 2021 wurde die digitale Internetwährung zum ersten Mal überhaupt in einem Land ein offizielles Zahlungsmittel.

Bitcoin Gesetz

Seitdem ist viel passiert. Aber es ist auch schon vorher viel passiert. Drei Monate vor dem Inkrafttreten des Bitcoin Gesetzes hat Präsident Bukele eine Sensation verkündet.

Auf der Bitcoin2021 Konferenz in Miami wandte er sich in einer Videobotschaft an die Menge. Zusammen mit Jack Mallers von Strike hatten sie einen Masterplan: Bitcoin zu einem gesetzlichen Zahlungsmittel zu machen.

Angesichts der enormen Popularität von Präsident Bukele war dies eine leichte Aufgabe. Der Gesetzentwurf wurde ausgearbeitet, an das Parlament geschickt und innerhalb weniger Tage verabschiedet. Drei Monate später, am 7. September, trat das Gesetz in Kraft.

Tag der Gesetzesausschreibung

Am besagten Tag wurden die Auswirkungen des Gesetzes sichtbar. Große Unternehmen schlossen sich sofort an. McDonalds, Starbucks, PizzaHut und Wendy’s akzeptierten alle Bitcoin. Außerdem wurden die Chivo Geldbörse und Geldautomaten eingeführt, die es den Einheimischen ermöglichten, kostenlos Bitcoin zu empfangen und in Dollar zu tauschen.

Warum hat sich El Salvador für Bitcoin entschieden? Dafür gab es ungefähr drei Gründe:

  1. Das zentralamerikanische Land verwendete bis zum Jahr 2000 den Doppelpunkt, war aber seit zwei Jahrzehnten von der Politik der US Zentralbanken abhängig; sie verwenden den Dollar.
  2. 70 % der Bevölkerung hatten kein Bankkonto. Das Herunterladen einer Bitcoin Wallet ist ein Kinderspiel.
  3. 25% des Bruttoinlandsprodukts (BIP) stammen aus dem Ausland. Dieses Geld zu den Verwandten in der Diaspora zu bringen, war jedoch teuer. MoneyGram und Western Union verdienten viel Geld, während die Bürger 10 % oder sogar 20 % des Umsatzes an Gebühren zahlen mussten.

Inzwischen hat das Land 2.381 BTC vom Markt gekauft, und es wurde auch ein Plan namens Bitcoin City angekündigt. Der Plan sieht vor, mit Volcano Bonds Investitionen in Höhe von 1 Milliarde Dollar zu tätigen, von denen die Hälfte direkt wieder in Bitcoin investiert werden soll.

Der IWF und die Weltbank standen dem Plan kritisch gegenüber, jeder im Land konnte kostenlos Bitcoin im Wert von 30 Dollar erhalten, und Non-Profit Organisationen wie MyFirstBitcoin sorgten für Furore. Unternehmen wie Paxful, IBEX Mercado und OpenNode haben ihre Nische in der Wirtschaft gefunden, und die Banken des Landes erstellen ihre eigenen Bitcoin Wallets.

Außerdem gibt es jede Woche zwei oder drei Treffen für Krypto Fanatiker und El Zonte ist geschäftiger denn je.

Interviews und Gespräche

Nutzt jeder Bitcoin – jetzt, ein Jahr später? Nein.
Hat jeder – jetzt, ein Jahr später – eine Bitcoin Wallet? Bei weitem nicht.
Nutzt jeder – jetzt, ein Jahr später – Bitcoin für Überweisungen? Weit gefehlt.

Auf Bitcoin Focus können Sie lesen, wie es jetzt gemacht wird. Redakteur Arnold sprach mit Händlern auf Märkten über ihre Einstellung zu Bitcoin.

Dennoch kann man mit Bitcoin überleben, wenn man es will. Und es wurden alle möglichen Bitcoin Unternehmen und -Initiativen gegründet. Tiankii und Torogoz sind zwei großartige lokale Beispiele. Wir sprachen auch mit Enrique von DienteZonte, einem Bitcoin Zahnarzt.

Haben Sie den Überblick verloren, wie es am 7. September vor einem Jahr weiterging? Sehen Sie sich unsere Dokumentation an und genießen Sie ein Stück Bitcoin Geschichte!

error: Alert: Content is protected !!