Woche der Wahrheit: EU steuert möglicherweise auf Rezession zu

Zuletzt Aktualisiert: 19 Juli 2022

Die wirtschaftlichen Aussichten für die Europäische Union verschlechtern sich von Tag zu Tag. Während der Euro Anfang des Monats noch gleichauf mit dem Dollar war, könnten der mögliche Ausfall der russischen Gaslieferungen an Deutschland, Italiens Schuldenberg und die Rekordinflation den Kontinent in Richtung Rezession treiben.

Die Europäische Zentralbank steckt in der Klemme

Immer mehr Ökonomen sind besorgt über die Fähigkeit von Christine Lagarde, die von Beruf Juristin und nicht Ökonomin ist, Europa aus der Rezession zu retten. Laut Bas van Geffen, Stratege bei der Rabobank, könnte es für die Europäische Zentralbank (EZB) schwierig werden, mit der neuen Strategie ihre Glaubwürdigkeit zu wahren.

Der aktuelle Plan sieht vor, mit einem neuen Instrument der “Fragmentierung” zwischen nord- und südeuropäischen Anleihen entgegenzuwirken. Die Zinssätze der schwächeren südeuropäischen Brüder steigen im Vergleich zu Nordeuropa und das macht die Situation für sie nicht besser. Die EZB hofft nun, diese Situation mit einer gezielten Geldmengenausweitung zu verbessern.

Das bedeutet, dass die EZB Stützungspakete für die südeuropäischen Länder schnürt, um deren Zinssätze künstlich zu senken. “Viel Glück dabei, zu erklären, dass man die geldpolitischen Daumenschrauben anzieht, wenn man ein neues Instrument zum Aufkauf von Vermögenswerten in anderen europäischen Ländern einführt”, sagte Bas van Geffen dem Telegraph.

Italienische Zinssätze schießen in die Höhe

Die Investoren sind besorgt, dass die italienische Wirtschaft aufgrund der hohen Kreditkosten unterzugehen droht. In den letzten Wochen hat der Mailänder Aktienmarkt Milliarden verloren und die Renditen 10-jähriger italienischer Staatsanleihen sind auf 3,4 Prozent hochgeschossen. Noch vor 12 Monaten lag der Zinssatz für italienische Staatsanleihen bei 0,7 Prozent.

Das neue “Instrument” der EZB ermöglicht es der Zentralbank, mehr Vermögenswerte von Ländern zu kaufen, die mit den größten Zinserhöhungen konfrontiert sind. Die Grafik oben zeigt die Probleme für italienische Anleihen im Vergleich zu Deutschland. Um eine neue Schuldenkrise zu verhindern, will die EZB gezielt intervenieren. Die Frage ist jedoch, wie lange der Markt dies als selbstverständlich ansieht.

Betrachtet man den Euro-Kurs, sieht es für die EZB sicherlich nicht gut aus. Es bleibt abzuwarten, wie weit er fallen wird. Das Problem ist, dass die EZB nur wenige andere Möglichkeiten hat, da der Zusammenbruch einer Wirtschaft wie der Italiens ein potenziell noch größeres Problem darstellt.

Was bedeutet das für Bitcoin?

Die Inflation in der Eurozone ist derzeit noch höher als während der letzten Finanzkrise. Hinzu kommt, dass die Nord Stream 1-Pipeline von Russland nach Deutschland derzeit wegen Wartungsarbeiten geschlossen ist und auch die nachfolgenden Gaslieferungen ausbleiben. Wladimir Putin scheint also gute Karten in der Hand zu haben, die Europäische Union in die Rezession zu stürzen.

Alles in allem wird die EZB wahrscheinlich mit einer Rekordinflation, einer italienischen Schuldenkrise und einer enormen Energieknappheit für Deutschland zu kämpfen haben, weil die russischen Gaslieferungen ausbleiben.

Die EZB scheint im Moment nicht viel Spielraum für Zinserhöhungen zu haben, was auf den ersten Blick eine “positive” Entwicklung für den Bitcoin zu sein scheint. Die Frage ist jedoch, was mit unserem Euro passieren wird. Wenn die Zinssätze für längere Zeit auf diesem Niveau bleiben, wonach es derzeit aussieht, könnte das katastrophale Folgen für das Euro-Projekt haben.

Author

  • Florian Feidenfelder is a technical analyst with many years trading experience in the stock exchange and crypto markets. He has broad experience in forex trading, coaching, and funds management.

error: Alert: Content is protected !!